Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Hier könnt Ihr alles Rund um die Welt der Traktoren vergangener Zeit schreiben.

Moderator: Traktorhof Team

Forumsregeln
Bitte beachtet, dass alle Fragen zu technischen Problemen in den Bereich Werkstatt gehören.
Um zum Werkstattbereich zu kommen, klickt hier.
Benutzeravatar
Bergschreck
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 92
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 25.01.2018, 22:55

Hallo Community, bin der Heinrich und hoffe, mit dem mir heute "zugelaufenen" Krieger KS 30 A zum "Bergschreck" zu mutieren.
Es musste genau dieser Krieger sein, da dieser für die Hügel hier im Odenwald meiner Meinung nach besten geeignet ist.
Nicht zu klein und nicht zu groß, nicht zu leicht und nicht zu schwer aber dennoch mit viel Grip und kippsicher.
Die erste Ausfahrt war schon vielversprechend und hat echt viel Spaß gemacht.
Mit Baujahr 1974 ist der Krieger kein "Jungspund" mehr, aber die inzwischen festgestellten "Wehwehchen" lassen sich beheben.
Werde gesondert davon berichten und Euch mit anfallenden Fragen quälen, wenn ich darf.
Eingesetzt werden soll der Krieger insbesondere in unserem 2,1 ha großen Wald, wofür der noch vorhandene John Deere zu groß ist.
Nachfolgend ein erstes Pic vom Krieger.
Gruß
Heinrich
Bild
Zuletzt geändert von Bergschreck am 25.01.2018, 23:15, insgesamt 1-mal geändert.
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Bergschreck
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 92
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 25.01.2018, 23:00

Und gleich die erste Frage: wie bekomme ich ein Pic hier rein?
Gruß Heinrich
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3133
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon GTfan » 26.01.2018, 09:55

Hallo Heinrich,

ein schöner Schlepper!
Fotos kriegst du nach dieser Anleitung in das Forum geladen:
viewtopic.php?f=43&t=7063

Viele Grüße,
Fabian
Benutzeravatar
Bergschreck
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 92
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 26.01.2018, 17:23

Servus Fabian, vielen Dank für die Bilder-Info.

Versuche es hier zunächst noch einmal mit directupload.
Los geht's...

Bild

Mhhhh...
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Eicherfreund
Ingenieur
Ingenieur
Beiträge: 806
Registriert: 18.03.2007, 19:19

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Eicherfreund » 26.01.2018, 20:25

Hallo,

klappt leider nicht mit dem Foto. Evtl. schickst du über directupload einen Link bzw. das Foto in Originalgröße, dann müsste es klappen.

Grüße Markus
Benutzeravatar
Bergschreck
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 92
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 27.01.2018, 18:43

Auch dir Markus, vielen Dank für deine Info.

Versuche es jetzt mal mit Pic-Upload.
Wenn es klappt, sollte ein größeres Bild vom Avatar erscheinen, hoffe ich mal.
Sollte es klappen, folgen peu a peu weitere Bilder.
Habe dem KS 30 A inzwischen mal eine ordentliche "Wäsche"gegönnt.
Und ich muss sagen, es sieht gut aus, alles wichtige ist dich und der Motor läuft super.
Nur beim Anlassen kurz die übliche kleine Rußwolke und dann ist kein Qualm mehr zu sehen.
Es ist also weniger zu tun als ich dachte.
Lediglich an den Vorderachsbolzen und die Pedale muss ich mal ran, aber das eilt nicht.
So, und jetzt ein weiterer Bildversuch.
Gruß
Heinrich
Bild
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Benutzeravatar
Bergschreck
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 92
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 27.01.2018, 19:27

Da es mit dem Bild geklappt hat, hier noch vier weitere Pic's.
Diese wurden gemacht, als der KS 30 A noch beim Landmaschinen-Händler stand.
Falls jemand die Anzeige irgendwo im NET gesehen hatte, habe den Traktor erheblich billiger bekommen als ausgeschrieben.
Von Vorteil war insbesondere, dass der Händler nur ca. 45 Km von hier entfernt ist.
Ein weiterer im NET angebotener KS 30 A hätte mir auch gefallen, war aber zu teuer und zu weit weg.
Inzwischen steht der KS 30 A hier mit neuem TÜV unterm Carport, im Februar wird angemeldet.
Die vorderen Reifen sind zwar etwas schon weit runter, aber das reicht noch ein paar Jahre.
Gruß
Heinrich
Bild

Bild

Bild

Bild
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Benutzeravatar
Bergschreck
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 92
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 29.01.2018, 09:46

Guten Morgen liebe Traktoristen, habe da mal eine allgemeine Frage zum Krieger KS 30 A.
Steffen Schwind schreibt auf seiner Homepage:

"Besonderes Kennzeichen der Krieger Traktoren aber war die beträchtliche Kippsicherheit bei Steigung und am Steilhang.
Gerade diese Eigenschaft machte die Fahrzeuge für Winzer mit Weinbau in Steillagen interessant".

(Quelle: Herrmann, K.: Traktoren in Deutschland, 3. Aufl., S.224 ff., DLG-Verlag (2000))

Dies war mit ein Grund, dass ich mich für diesen Traktor entschieden habe.
Hat hier hier jemand Erfahrung wie dem tatsächlich ist?
Die Räder sind bereits breit gestellt.

Schon mal danke und Gruß
Heinrich
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3133
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon GTfan » 29.01.2018, 10:55

Hallo Heinrich,

die Kippsicherheit hängt ja nun wesentlich vom Schwerpunkt ab, und der ist bei deinem Schlepper recht niedrig. Mit breitgestellten Reifen kannst du dir die Kipplinie selbst vor Augen führen, da brauchst du schon mächtig Schräglage um den in Schwierigkeiten zu bringen. Aber der gewöhnliche Schlepperfahrer springt eh vor Angst vom Sitz, bevor irgendwas kippt...

Bei Schleppern mit Pendelachse vorne ist die Lage des Mittelachsbolzens noch wichtig, da sie oft über die Vorderachse kippen. Insbesondere, wenn der Schwerpunkt oberhalb des Mittelachsbolzens liegt. Wenn ich das richtig erkenne, liegt der Mittelachsbolzen bei dir direkt oberhalb der Achse, was ziemlich genau der Schwerpunkthöhe entsprechen müsste. Das ist ziemlich gut.
Ein Schlepper ohne Pendelachse, beispielsweise ein Knicklenker, ist da allerdings nochmal bevorteilt, sofern man in weniger steilen Bereichen drehen kann. Im Moment des Einlenkens kann es nämlich bei denen mal heikel werden in wirklich steilen Lagen.

mfG
Fabian
Benutzeravatar
Bungi81
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 363
Registriert: 31.08.2016, 16:22
Wohnort: das schöne Sauerland

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bungi81 » 29.01.2018, 11:56

Hallo Heinrich,

es ist schon ein "muss", zumindest die Hinterräder auf breiter Spur zu fahren. Genau gemessen habe ich bei meinen Schleppern noch nicht, wie viel Schräglage die vertragen, aber da geht schon einiges. Ich hatte schon Einsätze am Mulcher, bei denen ich mich (allerdings mehr aus Schiss..) auf den hang-oberen Kotflügel gesetzt habe und von dort dann gelenkt habe (was bei den kleinen Schleppern ja auch noch im Aktionsbereich der Arme liegt ;-)).
Gruß, Stefan

"Kind vom Bauernhof braucht nen Trecker"

Bungartz & Peschke T8VW
Bungartz T6
Bungartz F6
Benutzeravatar
Bergschreck
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 92
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 29.01.2018, 15:35

Hallo Fabian und Stefan, vielen Dank für eure Antwort.
Jetzt ist mir wohler denn ich denke, den richtigen Trecker gekauft zu haben.
Wir haben hier im Wald und den Wiesen schon einige steile Passagen.
Im Frühjahr und Sommer folgen noch ein paar Pic's dazu.
Eine Landwirtschaft ist es aber nicht, die Tochter hat drei Isländer.
Wald und Wiesen hab ich meiner Schwester abgekauft, welche den kleinen Hof unserer Eltern geerbt hatte.
Und ja Fabian, einen Knicklenker hatte ich auch in Erwägung gezogen, aber wegen der Kippgefahr
insbesondere wenn die Knickspitze in Richtung Hangneigung zeigt, aufgegeben.
Hatte dies zuvor auch schon irgendwo im NET gelesen.
Nochmal Dank und Gruß
Heinrich
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
varimot2014
Neuling
Neuling
Beiträge: 15
Registriert: 23.04.2014, 09:01

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon varimot2014 » 31.01.2018, 13:42

Hallo,
Wenn du fragen hast kannst dich gerne bei mir melden.
Die FA. Krieger hat ihren Sitz in meiner direkten Nachbarschaft!

Welchen Motor hast du verbaut ? D325-2 sollte dann sie letzte Serie des 30igers sein!


Mit freundlichen Grüßen
Benutzeravatar
Bergschreck
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 92
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 31.01.2018, 15:13

varimot2014 hat geschrieben:Hallo,
Wenn du fragen hast kannst dich gerne bei mir melden.
Die FA. Krieger hat ihren Sitz in meiner direkten Nachbarschaft!
Welchen Motor hast du verbaut ? D325-2 sollte dann sie letzte Serie des 30igers sein!

Mit freundlichen Grüßen

Servus varimot, vielen herzlichen Dank für das Angebot, werde dich demnächst mal "beanspruchen".
Ja, es ist der 325-2 mit 30 PS bei 2300 U/Min. Baujahr ist 1974.

Schon mal danke und Gruß
Heinrich
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Benutzeravatar
Bergschreck
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 92
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 01.02.2018, 09:48

Da ich den "Kleinen" bald anmelden will, hab ich gestern mal meinen Versicherer bezüglich einer
Deckungsbescheinigung aufgesucht.
Allerdings hat es mich da bei der ersten Zahl fast vom Stuhl gehauen.
Bei normaler Zulassung in schwarz, wurde ein Jahresbeitrag von 800 € aufgerufen!
Das war mir dann doch zu viel.
Da aber grün derzeit noch nicht möglich ist, musste eine andere, billigere Versicherungs-Variante her.
Diese wurde dann auch gefunden und kostet "nur" knapp über einem Viertel des vorherigen Betrages.
Damit kann ich leben.
Jetzt bin ich nur noch gespannt darauf, was an Steuer auf mich zukommt. :roll:
Gruß
Heinrich
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3133
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon GTfan » 01.02.2018, 09:54

Hallo Heinrich,

an Steuern wird das nicht hart.
Das H-Kennzeichen hat 191 Euro Steuern, das lohnt sich erst ab einem zulässigen Gesamtgewicht des Schleppers von über 3100kg. Alles was darunter liegt, ist entsprechend auch ganz normal zugelassen günstiger in der Steuer.
Die Versicherung ist demnach wie üblich teurer als die Steuern.

mfG
Fabian

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste