Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Hier könnt Ihr alles Rund um die Welt der Traktoren vergangener Zeit schreiben.

Moderator: Traktorhof Team

Forumsregeln
Bitte beachtet, dass alle Fragen zu technischen Problemen in den Bereich Werkstatt gehören.
Um zum Werkstattbereich zu kommen, klickt hier.
hk890
Interessierter
Interessierter
Beiträge: 32
Registriert: 29.11.2015, 01:05
Wohnort: Rheinland-Pfalz/ AZ

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon hk890 » 15.02.2018, 17:06

Hallo ich habe auch einen Schmalspurschlepper.
Ich bezahle Haftplicht im Jahr 98€ und Steuer 135 mit normalen Schwarzen Kennzeichen.
Mit den Normalen schwarzen Kennzeichen kann man alles anhängen,mit H Kennzeichen darf mann gar nichts Anhängen.
Z.b einen Mucher oder anderes ist mit H Kennzeichen verboten.
Unter diesem Link findest du auch bestimmt eine günstige Versicherung.

http://www.oldtimer-versicherungen.de
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3259
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon GTfan » 15.02.2018, 18:50

hk890 hat geschrieben: Steuer 135 mit normalen Schwarzen Kennzeichen.
Mit den Normalen schwarzen Kennzeichen kann man alles anhängen,mit H Kennzeichen darf mann gar nichts Anhängen.
Z.b einen Mucher oder anderes ist mit H Kennzeichen verboten.


Dass sich die Steuern am Gewicht des Fahrzeugs orientieren kannst du auf den beiden Seiten zuvor schon nachlesen.
Ebenso, dass das H-Kennzeichen überhaupt nichts mit der Einschränkung des Anhängerbetriebs oder einem Mulcher zu tun hat, sondern ausschließlich die Versicherung hier die Verwendung beschränkt. Das ist im Übrigen auch bei dir so.

mfG
Fabian
hk890
Interessierter
Interessierter
Beiträge: 32
Registriert: 29.11.2015, 01:05
Wohnort: Rheinland-Pfalz/ AZ

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon hk890 » 15.02.2018, 20:31

Der TÜV sagt aber was anderes !
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3259
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon GTfan » 15.02.2018, 21:37

Dann hat dein TÜV keine Ahnung!

Die Regularien für ein H-Kennzeichen sind frei im Internet einsehbar, das darfst du dir gerne heraus suchen und durchlesen.
Hier der Leitfaden des TÜV Süd:
https://www.vdtuev.de/dok_view?oid=666576
Hier weitere Literatur:
https://www.focus.de/auto/experten/wint ... 14489.html
https://www.bussgeldkatalog.org/autoken ... nnzeichen/
Leicht veraltet, aber in dem Punkt nach wie vor aktuell:
http://knoop.de/fileadmin/pdf/oldtimerr ... srecht.pdf
Hier als Ergänzung dazu die Änderungen des letzten Jahres:
https://www.adac.de/infotestrat/oldtime ... V2017.aspx

MfG
Fabian
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Bergschreck
Bauer
Bauer
Beiträge: 159
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 20.02.2018, 09:49

Da ich meinem Schwager Wald und Wiesen abgekauft habe, braucht er seine Trecker nicht mehr.
Daher kann ich seinen John Deere benutzen, wenn ich etwas zum Fahren habe.
Im Sommer insbesondere für den Wassertransport zu den Pferdeweiden.
Auch zur Beseitigung von Windbruch am Waldrand habe ich den John Deere schon eingesetzt.
Laut Schwager hat er 45 PS und die haben gut zu tun, wenn der Hänger mit 1ner Tonne Wasser am Hang hochgezogen werden muss.
Der andere Trecker ist ein IHC. Winde sowie Spalter sind auch vorhanden.
Das alles werd ich dem Schwager wohl auch noch abkaufen müssen, schaun mer mal.
Aber direkt in den Wald kommt man mit den großen Treckern nicht, dafür ist es zu steil und die Wege zu schmal.
Dafür ist ja nun der Krieger da.
Nachfolgend zwei Bilder vom John Deere bei der Arbeit.
Gruß
Heinrich
Bild
Bild
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Benutzeravatar
Bergschreck
Bauer
Bauer
Beiträge: 159
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 23.02.2018, 10:11

Endlich, nach Reinigung der Birnchen, Fassungen und Kontakte leuchten nun wieder alle Kontroll-Leuchten.
Da die angeforderte Anleitung von Krieger noch nicht eingegangen ist weiß ich aber immer noch nicht, für was die Leuchten sind.
Bei Zündung leuchten das grüne und orange Lämpchen, welche nach dem Start ausgehen.
Liege ich richtig, dass Grün für Öldruck und Orange für Lichtmaschine sind?
Die beiden roten Lämpchen gehen bei Blinker und Warnblinker an.
Allerdings leuchtet bei Blinker links oder rechts die linke Rote nur einmal auf und die rechte Rote blinkt so lange der Blinker eingeschaltet ist.
Ist das so gewollt?
Bei Warnblinker leuchten beide roten Lämpchen.
Bitte entschuldigt die eventuell laienhaften Fragen, kenne mich zu diesem Thema aber echt nicht aus.
Ein Trecker ist halt kein Auto. :roll:
Gruß
Heinrich
Bild
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Benutzeravatar
Bungi81
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 379
Registriert: 31.08.2016, 16:22
Wohnort: das schöne Sauerland

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bungi81 » 23.02.2018, 10:24

Moin Heinrich.

"grün" ist Öldruck - Kontrollleuchte, "gelb" ist die Ladekontrollleuchte, also so wie du richtig erkannt hast.

Wie das mit den roten Leuchten ist, kann ich dir nicht sagen. Du müsstest die Schaltung eventuell zurückverfolgen und schauen, wie sie aufgelegt sind.
Gruß, Stefan

"Kind vom Bauernhof braucht nen Trecker"

Bungartz & Peschke T8VW
Bungartz T6
Bungartz F6
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3259
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon GTfan » 23.02.2018, 14:03

Hallo Heinrich,

schließe mal einen Anhänger an die Schlepperelektrik an, dann sollten beide roten Lampen durchgängig blinken, so wie sie es auch beim Warnblinker tun. Die zweite Leuchte ist die Anhänger-Kontrollleuchte, wenn ein Anhänger mit blinkt wird dir das angezeigt, wenn der aus welchen Gründen auch immer defekt ist, bleibt die Anzeige dunkel.
Auch das einmalige komplette Aufleuchten beider Lampen bei Normalbetrieb ist normal.

mfG
Fabian
Benutzeravatar
Bergschreck
Bauer
Bauer
Beiträge: 159
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 24.02.2018, 07:58

Servus Stefan und Fabian, vielen Dank für die Infos.
Mit dem Hänger teste ich mal, wenn's wieder etwas wärmer ist und berichte dann über das Ergebnis.
Derzeit ist er abgedeckt und eingeschneit. :roll:
Gruß
Heinrich
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Benutzeravatar
Bergschreck
Bauer
Bauer
Beiträge: 159
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 03.03.2018, 20:00

Heute einen Rückewagen für den "Kleinen" gekauft.
Ist nicht zulassungsfähig und nur für den Wald und ums Haus vorgesehen.
Etwas "zu lang" ist er auch noch, Arbeit für die kommenden Tage.
Gruß
Heinrich
Bild
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3259
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon GTfan » 03.03.2018, 22:22

Sieht praktisch aus.
Mit Opel-Achse? 15" oder 16"-Felgen?

mfG
Fabian
Benutzeravatar
Bungi81
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 379
Registriert: 31.08.2016, 16:22
Wohnort: das schöne Sauerland

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bungi81 » 04.03.2018, 14:45

Hast du ne Wegezapfwelle? Ich würde mir da nen schönen Triebachser von basteln ;-)
Gruß, Stefan

"Kind vom Bauernhof braucht nen Trecker"

Bungartz & Peschke T8VW
Bungartz T6
Bungartz F6
Benutzeravatar
Bergschreck
Bauer
Bauer
Beiträge: 159
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bergschreck » 04.03.2018, 16:55

Jou Fabian, das wird mal ein schönes Teil wenn es so hergerichtet ist, wie ich es mir vorstelle.
Gut, dass ich ein eigenes Schutzgas-Schweißgerät habe.
Ob es eine Achse von Opel ist hab ich noch nicht herausgefunden.
Es ist jedenfalls ein mächtiges Trumm Gußeisen.
Radgröße ist 195/70-15, die Außenbreite der Räder beträgt 1,43 Meter.
Eventuell kannst du anhand der nachfolgenden Bilder erkennen was das für eine Achse ist.

Da fragst du mich aber was, Stefan.
Denke mal, dass du eine Traktorgeschwindigkeit-Abhängige Zapfwellendrehzahl meinst.
Der KS 30 hat nur die eine Zapfwelle mit 540 U/min. (sieht noch erstaunlich gut aus...)
und in der Beschreibung steht, dass deren Drehzahl konstant mit der Vorgelegewelle läuft, also unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit.
Ob ich da trotzdem eine Kardanwelle dran basteln könnte :roll:
Der Gedanke hat schon was, Allrad mit Sperren, dazu noch angetriebene Hängerachse und der "Bergschreck" wäre geboren :D

Gruß
Heinrich
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3259
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon GTfan » 04.03.2018, 17:46

Hallo Heinrich,

die Achse sieht einer Opel Kapitän-Achse aus Vorkriegszeiten sehr ähnlich:
https://www.google.de/imgres?imgurl=htt ... A..i&w=450

https://www.google.de/imgres?imgurl=htt ... Q..i&w=800

Die bei dir nutzlosen Gummidämpfer finden sich an der Achse nicht, die beiden Löcher in der Radnabe zum Bremsbacken einstellen sind leicht anders angeordnet. Der Rest sieht sehr gleich aus. Vielleicht ein anderes Baujahr oder leicht anderer Typ.
Such mal nach einem ovalen Opel-Schild, wie du es auf der Radnabe verkennen kannst.

Mit einer Wegezapfwelle ist eine fahrgeschwindigkeitsabhängige Zapfwelle gemeint, genau. Die dreht dann nicht abhängig von der Motordrehzahl, sondern rein von der Fahrgeschwindigkeit her. Das heißt mit jedem Gang wird sie auch schneller.

mfG
Fabian
Benutzeravatar
Bungi81
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 379
Registriert: 31.08.2016, 16:22
Wohnort: das schöne Sauerland

Re: Bergschreck und sein Krieger KS 30 A

Beitragvon Bungi81 » 05.03.2018, 07:16

Moin Heinrich,

dein Zapfwellenhebel sitzt ja links am Getriebe. Legst du den Hebel nach vorne, ist die Zapfwelle eingeschaltet. Es gab auch Varianten vom Hurth 819, bei denen man den Hebel von der "0"-Stellung aus nach hinten legen konnte, das ist dann die "Wegezapfwelle", die sich synchron zur Drehzahl der Räder, also zur Geschwindigkeit, bewegt.

Man kann ganz tollen Blödsinn mit Zapfwelle und Triebachse machen, aber das wollen wir nicht thematisieren, weil wegen "sehr gefährlich" und bestimmt auch "verboten"...
Gruß, Stefan

"Kind vom Bauernhof braucht nen Trecker"

Bungartz & Peschke T8VW
Bungartz T6
Bungartz F6

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste