Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Hier könnt Ihr alles Rund um die Welt der Traktoren vergangener Zeit schreiben.

Moderator: Traktorhof Team

Forumsregeln
Bitte beachtet, dass alle Fragen zu technischen Problemen in den Bereich Werkstatt gehören.
Um zum Werkstattbereich zu kommen, klickt hier.
Mirtan
Neuling
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 03.02.2018, 07:49

Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon Mirtan » 19.02.2018, 13:48

Moinsen,
ich habe grad einen Traktor BJ 63 erstanden.
Dieser ist technisch soweit ok, allerdings möchte ich ihm neue Farbe gönnen.
Haube und Kotflügel wollen wir jetzt im Frühjahr in Angriff nehmen, soweit so gut.

Nun überlegen wir, den Motorblock gleich mit zu restaurieren, können aber nicht einschätzen, wie lange es ungefähr dauern wird, wenn man
immer mal wieder so 2-4 Stunden am Tag dran werkelt.
Kann mir da jemand ne ungefähre Zeit nennen, die man veranschlagen kann? WOchen? Monate ? ;)
Danke & VG
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
wink
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 307
Registriert: 27.07.2012, 12:58
Wohnort: 92XXX

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon wink » 19.02.2018, 15:17

Das kann dir glaube ich ohne zumindest Mal Marke und Modell zu kennen kein Mensch sagen.
Bilder helfen auch...
MfG
Christoph
Mirtan
Neuling
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 03.02.2018, 07:49

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon Mirtan » 19.02.2018, 15:29

Ein Schlüter S350, zustand gebraucht aber nicht rottig,
soll ja auch nur abgeschliffen und grundiert, lackiert werden
Benutzeravatar
3085
Oldie-Lohnunternehmer
Oldie-Lohnunternehmer
Beiträge: 2767
Registriert: 25.04.2005, 15:20

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon 3085 » 19.02.2018, 15:55

Mirtan hat geschrieben:Ein Schlüter S350, zustand gebraucht aber nicht rottig,
soll ja auch nur abgeschliffen und grundiert, lackiert werden


Soll nur der Motorblock lackiert werden? Was ist mit Getriebe, Achsen usw? Was wurde zerlegt?
Ohne Eicher?? Ohne mich.

Eicher EKL15/II
Eicher 3085 mit FH Synchron
Eicher 3???
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Mirtan
Neuling
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 03.02.2018, 07:49

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon Mirtan » 19.02.2018, 15:58

naja alles 'unten rum' eben ;) haube und Kotflügel sind ab, und Reifen natürlich
Benutzeravatar
3085
Oldie-Lohnunternehmer
Oldie-Lohnunternehmer
Beiträge: 2767
Registriert: 25.04.2005, 15:20

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon 3085 » 19.02.2018, 16:06

Mirtan hat geschrieben:naja alles 'unten rum' eben ;) haube und Kotflügel sind ab, und Reifen natürlich


Bevor du dir Gedanken ums lackieren machst: Was ist mit Bremsen, Dichtungen und Co? Vor allem - wurde die popelige Fahrradkette der Motorpumpe kontrolliert? Beim Schlüter-Motor steht das auf Platz 1 der zu überprüfenden Dinge.

Die Einzelteile lassen sich besser im zerlegten Zustand schleifen und bearbeiten. Je nachdem was sonst noch so zu machen ist, solltest du für gründliches Schleifen mindestens 50 Stunden rechnen, grundiert und lackiert ist der Bock im Anschluss daran fix.
Ohne Eicher?? Ohne mich.

Eicher EKL15/II
Eicher 3085 mit FH Synchron
Eicher 3???
Mirtan
Neuling
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 03.02.2018, 07:49

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon Mirtan » 19.02.2018, 16:23

fahre erst am Freitag mit ihm zur Werkstatt, die sollen mal einen Blick drauf werfen, soweit ist alles ok, hat grad erst TÜV bekommen...

Dat is das gute Stück:
Bild
Benutzeravatar
3085
Oldie-Lohnunternehmer
Oldie-Lohnunternehmer
Beiträge: 2767
Registriert: 25.04.2005, 15:20

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon 3085 » 19.02.2018, 16:26

Spätestens jetzt lege ich Veto ein: Der Schlepper darf auf gar keinen Fall lackiert werden, der Zustand ist dafür viel zu gut.
Fahrzeuge im Originalzustand werden immer seltener und begehrter. Lass den bitte so.
Ohne Eicher?? Ohne mich.

Eicher EKL15/II
Eicher 3085 mit FH Synchron
Eicher 3???
Mirtan
Neuling
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 03.02.2018, 07:49

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon Mirtan » 19.02.2018, 16:35

ok, das nehm ich mal als kompliment auf, aber hier ist doch bisschen mehr rost zu sehen; besonders das Gitter vorn find ich nicht mehr so pralle...:

Bild
Benutzeravatar
Shockwave
Moderator
Moderator
Beiträge: 981
Registriert: 12.11.2009, 20:07
Wohnort: Fontainebleau (FRA)

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon Shockwave » 19.02.2018, 16:49

Das Gitter mag man ja noch gerne erneuernt, pflegen, neu lackieren. Mit matter Silberfarbe etc. fügt sich da auch sicherlich später wieder gut ein und es ist so in einem Schlepperleben, man ersetzt eben auch Teile, weswegen auch ruhig mal ein Teil neu sein darf.....

Meine grundlegende Meinung ist allerdings auch, was soll da an der Maschine neu lackiert werden bitte?...... :D
Gruß, Falko
JD X165 (2012) - JD 5055e (2011) - JD 212 (1979) - JD 110 (1966) - Energic 511 (1956) - MH Pony (1952) - JD B (1938) - JD E (1931) - JD GP (1928)
Es gilt das © für meine Bilder!
John Deere. Eine der 100 besten Marken der Welt.
Benutzeravatar
HanoSchlüter
Monteur
Monteur
Beiträge: 543
Registriert: 08.02.2012, 14:52
Wohnort: Ostalb (Württ.)
Kontaktdaten:

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon HanoSchlüter » 19.02.2018, 17:49

Der ist echt noch in einem sehr guten Originalzustand.

Irgendwie verstehe ich dein Vorhaben nicht so ganz, klingt so nach möglichst wenig Aufwand aufwenden.
Du musst ja schon irgendwie einen Plan haben, wenn du dir ein Fahrzeug zur Restauration beschaffst.
Mit einfach mal Blechteile abschrauben und lackieren ist es nicht getan.
Auch mit einem Blick über die Technik werfen ist es nicht getan. Ein bestandener TÜV schließt ja einen Wartungsstau nicht aus...
Hier muss, wenn man schon dabei ist, auch die Technik überarbeitet werden.
Das Fahrzeug mal ordentlich zerlegen, dass nur noch der Rumpf/Guss ohne jegliche Anbauteile da steht. Lack komplett entfernen z.B. Flex mit Zopfbürste und sauber grundieren und lackieren. Elektrik neu...

Wie viel Zeit dabei "drauf geht" ist total nebensächlich, denn das Ergebnis zählt! Dauert eh meist länger als erwartet. Ordentlich gemacht dauert solch eine Restauration schon so ein halbes Jahr.
Gruß Julian

Schlüter: Super 1500 TVL EZ 1972
HANOMAG: Robust 901-S EZ 1971; Granit 501E-S EZ 1971; Brillant 601-S EZ 1968
Kramer: KLS140 EZ 1959

Videos unter: https://www.youtube.com/channel/UCU4rnQ ... subscriber
Mirtan
Neuling
Neuling
Beiträge: 10
Registriert: 03.02.2018, 07:49

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon Mirtan » 19.02.2018, 19:28

Also ursprünglich war der Plan, das verwitterte Rot wieder auf Fordermann zu bringen. Da kam eigentlich nur Lackieren in den Sinn.
Die Frage nach dem Motor lackieren war eigentlich nur, wie lange so eine Arbeit dauert, ob ich ihn noch diesen Sommer fahren kann.

Da ja so viele der Meinung sind, er ist noch top in Schuß, habe ich mich nun entschieden, den LAck zu polieren und mit Leinölfirnis zu bearbeiten, das sollte ja schon viel rausholen. Falls es mir doch nicht so gut gefällt, wird eine größere Restauration im Hebst folgen.

Vielen Dank allerseits
Benutzeravatar
HanoSchlüter
Monteur
Monteur
Beiträge: 543
Registriert: 08.02.2012, 14:52
Wohnort: Ostalb (Württ.)
Kontaktdaten:

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon HanoSchlüter » 19.02.2018, 22:00

Das klingt vernünftig. Technisch solltest ihn dir auf jeden Fall mal genauer ansehen.
Gruß Julian

Schlüter: Super 1500 TVL EZ 1972
HANOMAG: Robust 901-S EZ 1971; Granit 501E-S EZ 1971; Brillant 601-S EZ 1968
Kramer: KLS140 EZ 1959

Videos unter: https://www.youtube.com/channel/UCU4rnQ ... subscriber
Kugellager
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 51
Registriert: 16.09.2014, 17:32

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon Kugellager » 20.02.2018, 09:34

Die rostigen Stellen würde ich mit Fertan Rostumwandler behandeln. Das Ergebnis ist ein dunkles Geau-Schwarz.
Gruß Alexander

Agria 1700 mit Berning-Motor
Eicher EM 235

Eine Blondine neulich beim Autohändler.
"Bitte?"
"Ich brauche einen neuen Ölpeilstab, meiner reicht nicht mehr bis zum Öl.
schraubernorman
Kleinbauer
Kleinbauer
Beiträge: 144
Registriert: 16.02.2015, 13:45
Wohnort: Achim

Re: Zeitaufwand Motorblock-Lackierung

Beitragvon schraubernorman » 20.02.2018, 19:43

Mirtan hat geschrieben:
Da ja so viele der Meinung sind, er ist noch top in Schuß, habe ich mich nun entschieden, den LAck zu polieren und mit Leinölfirnis zu bearbeiten, das sollte ja schon viel rausholen.


Vernünftig... der muss so bleiben ;)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste