Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Hier könnt Ihr alles Rund um die Welt der Traktoren vergangener Zeit schreiben.

Moderator: Traktorhof Team

Forumsregeln
Bitte beachtet, dass alle Fragen zu technischen Problemen in den Bereich Werkstatt gehören.
Um zum Werkstattbereich zu kommen, klickt hier.
LanzLukas
Neuling
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 19.08.2018, 12:09

Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon LanzLukas » 19.08.2018, 12:29

Hallo liebe Traktorfreunde,

ich bin neu hier im Forum und habe mich registriert, weil ich mir Hilfe von erfahrenen Schlepperfreunden erhoffe. Da ich selbst noch recht jung bin (21) und daher nicht die Erfahrung habe, wäre ich um Hilfe sehr sehr dankbar!

Ich habe mir gestern einen Lanz D2416 angesehen, der einen wirklich tollen Zustand hat und auch sehr gut fährt usw. . Das Problem ist, dass der Schlepper in den Niederlanden steht und man dort keine Papiere für solche Landmaschinen braucht.....dementsprechend existiert kein Brief und auch kein Fahrzeugschein, sprich das Fahrzeug hat keinerlei Papiere.

Der Verkäufer war sehr offen und hat auch einer Probefahrt sofort zugestimmt. Der Schlepper soll verkauft werden, da er sich einen größeren zugelegt hat und daher der kleinere weg muss.

Jetzt die Frage an euch: würdet ihr den Schlepper nehmen (der Preis ist sehr sehr gut)? Wie sieht es mit den Papieren und der Zulassung aus? Natürlich würde ich gerne mit dem Schlepper auf der Straße fahren und ich habe mich ehrlich gesagt auch ein wenig in den Traktor verguckt....ein wenig Bauchschmerzen habe ich lediglich auf Grund der fehlenden Unterlagen. Der Verkäufer würde einen vernünftigen Kaufvertrag wollen, was natürlich auch meinerseits ein absolutes Muss ist!

Ich habe mir den Schlepper reservieren lassen und werde dementsprechend zügig entscheiden wollen. Morgen wollte ich einmal beim Strassenverkehrsamt und bei der Dekra anrufen, dennoch wäre ich über Eure Meinungen sehr froh! Vielleicht habt ihr ja Erfahrungen, gerade am Beispiel eines Schleppers aus den Niederlanden...

Vielen Dank schon einmal im Voraus!

Liebe Grüße
LanzLukas
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Bulldogfahrer
Kleinstbauer
Kleinstbauer
Beiträge: 122
Registriert: 17.09.2015, 22:17
Wohnort: Bayern

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon Bulldogfahrer » 19.08.2018, 13:09

Servus,

schau mal hier, da sollte alles erklärt sein: https://www.oldtimer-markt.de/ratgeber/grundlagen/Zulassung-ohne-Fahrzeugpapiere

Gruß, der Bulldogfahrer
LanzLukas
Neuling
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 19.08.2018, 12:09

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon LanzLukas » 19.08.2018, 13:13

Hallo,

Danke für die Antwort! Den Beitrag kenne ich bereits....ich würde mich über persönliche Meinungen Eurerseits freuen....wie würdet Ihr damit umgehen?

Mit freundlichen Grüßen
LanzLukas
Benutzeravatar
andreasw
Schlossermeister
Schlossermeister
Beiträge: 280
Registriert: 19.01.2011, 18:41

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon andreasw » 19.08.2018, 13:25

Hallo,
Bei mir war das ähnlich. Der Vorbesitzer hat den Schlepper aus Holland ohne Papiere geholt.
Ich gehe bei dir davon aus, dass der Schlepper keinen TÜV hat
1. Vollabnahme beim TÜV, sonst gibt es keine Zulassung. Der Prüfer kommt auch zu dir nach Hause, denn ohne Zulassung darfst du nicht auf deutschen Straßen fahren.
2. Mit der Vollabnahme und den Technischen Unterlagen (nette TÜV-Prüfer können dir diese ausdrucken) musst du bei der vom Kreis zuständigen Zulassungsstelle eine Betriebserlaubnis beantragen.
3. Mit mit dem TÜV-Gutachten und der neuen Betriebserlaubnis gehst du dann zur Zulassungsstelle. Dort muss eine Aufbietung der Fahrzeugpapiere erfolgen, um auszuschließen, dass doppelte Papiere ausgestellt werden. Dazu fertigst du noch eine Eidesstattliche Erklärung an, in der du versicherst, dass du den Schlepper ohne Papiere in Holland gekauft hast. Hier immer bei der Wahrheit bleiben - ich möchte hier nicht zur Umgehung irgendwelcher Gesetze aufrufen!!!!!!!

Wenn bei der Aufbietung nichts herauskommt ( wo von ich ausgehe) bekommst du nach 4 - 6 Wochen deine Papiere. Sollten irgendwo zu diesem Fahrzeug doch Papiere bestehen, hast du natürlich ein Problem, weil demjenigen, der in den original Papieren steht auch der Schlepper gehört!
Etwas Nervenkitzel ist also schon dabei! Sollte der Schlepper z.B. gestohlen worden sein und der wird jetzt an dich verkauft, hast du dein Geld in den Wind geschossen.

Gruß Andreas
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

LanzLukas
Neuling
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 19.08.2018, 12:09

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon LanzLukas » 19.08.2018, 13:49

Hallo Andreas,

Danke für deine Antwort!

Heißt also, wenn jemand irgendwie einen Brief hat und dann plötzlich ankommt, kann es sein, dass ich das Geld mehr oder weniger verschenkt habe?! Wenn ich doch den Kaufvertrag so auslege, dass jegliche Besitzansprüche mit der Übergabe des Geldes an mich abgetreten werde und im Kaufvertrag direkt mitversichert wird, dass der Vorbesitzer keine Papiere besitzt, sollte das doch wasserdicht sein oder?

Liebe Grüße
Lukas
Benutzeravatar
Bergschreck
Kleinbauer
Kleinbauer
Beiträge: 135
Registriert: 25.01.2018, 21:25
Wohnort: Oberzent

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon Bergschreck » 19.08.2018, 16:14

Servus Lukas,
wenn ein Preis "sehr sehr gut" ist und es schnell gehen soll/muss, ist manchmal etwas faul.
Der jetzige Besitzer hat den Lanz doch sicher schon länger und auch mal gekauft.
Da sollten dann doch irgend welche Unterlagen von Kauf oder Reparaturen vorhanden sein.
Das würde zumindest helfen etwas sicher zu sein, dass der Lanz tatsächlich ihm gehört.
Das würde ich mal abklären.
Gruß
Heinrich
Auch "Kleine" leisten großes... :wink:
Benutzeravatar
wink
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 306
Registriert: 27.07.2012, 12:58
Wohnort: 92XXX

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon wink » 19.08.2018, 16:20

Servus,

zwei Anmerkungen meinerseits da ich das Thema gerade auch durch habe:
- Ein Fahrzeugbrief ist kein Eigentumsnachweis...steht auch auf dem Brief drauf ;-), näheres auch hier: https://www.juraforum.de/ratgeber/verke ... er-vom-kfz

- wenn du die Fahrgestellnummer vom Fahrzeug hast, kannst du damit mal zur örtlichen Polizeidienststelle gehen und dort höflich nachfragen ob die für dich schauen, ob das Fahrzeug als gestohlen gemeldet ist. Du musst denen halt ehrlich sagen warum du das wissen willst. Damit hast du dann auch ein berechtigtes Interesse an dieser Information. Das machen die aber nur wenn du persönlich vorbei kommst.

Ansonsten haben meine Vorschreiber bereits alles Wesentliche geschrieben. Als Tipp vielleicht noch Rücksprache mit deiner örtlichen Zulassungsstelle halten, was die für Unterlagen brauchen. Normal kann eine Verlusterklärung nur der machen, der die Papiere verbummelt hat...und das bist ja nicht du.

ACHTUNG: lüg bitte nie eine Behörde an bei sowas, wenn die dir da drauf kommen verstehen die keinen Spaß!
MfG
Christoph
Benutzeravatar
andreasw
Schlossermeister
Schlossermeister
Beiträge: 280
Registriert: 19.01.2011, 18:41

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon andreasw » 19.08.2018, 19:52

Hallo,
@Christoph
Bei mir war es tatsächlich ähnlich gelagert. Der deutsche Vorbesitzer hat den Schlepper aus Holland geholt aber die Instandsetzung aufgegeben. Er hat mit von Eidesstatt versichert, dass keine Papiere vorhanden waren. Auf der Zulassungsstelle haben sie dann gesagt, dass damit weitere Nachforschungen nicht stattfinden können/müssen, da der Schlepper aus Holland kam und damit die Aufbietung gestellt werden konnte.
Das Problem mit noch vorhandenen Papieren ist, dass dann keine neuen ausgestellt werden können, da ja noch welche exisitieren.
Nochmal:
Ich denke, dass es zu keinen Komplikationen kommen wird und IMMER bei der WAHRHEIT bleiben.
Gruß Andreas
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3194
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon GTfan » 19.08.2018, 21:44

Hallo Lukas,

Ich würde dich bitten bei einem Account zu bleiben, lies dir dazu bitte noch mal die Forenregeln durch:
app.php/rules#Abschnitt-10

Ständig neue Themen mit mehr oder weniger demselben Inhalt aufzumachen ist auch nicht gern gesehen:
viewtopic.php?f=1&t=20701&hilit=dringend

Die Rechtslage und die Voraussetzungen zur Erlangung von Unterlagen kannst du im Internet nachlesen. Wenn du dann morgen mit den für dich zuständigen Behörden telefoniert hast, sollte alles klar sein.


MfG
Fabian
LanzLukas
Neuling
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 19.08.2018, 12:09

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon LanzLukas » 19.08.2018, 22:31

Hallo Leute und lieben Dank für die Infos und die Hilfe!

Also meint Ihr im Prinzip, dass es kein Ausschlusskriterium sein muss, wenn man bei dem Schlepper aus Holland dann keine Papiere hat?

Ich rufe morgen mal bei den Behörden an und werde danach mal hier berichten!

Bis dahin
Liebe Grüße
Lukas

Ps.: Hallo Fabian, ich war mir nicht mehr sicher, ob ich mich hier schon einmal registriert hatte, weil ich keinerlei E-Mails mehr von der Registrierung hatte...somit habe ich dann daraus geschlossen, dass ich hier nicht registriert war und habe dann ein neues Profil angelegt. In dem Sinne bitte ich um Entschuldigung!
Du kannst aber gerne das andere Profil aus dem System nehmen, damit da dann keine Doppelregistrierung vorliegt.
Liebe Grüße
Johannes1981
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 19.08.2018, 22:51

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon Johannes1981 » 19.08.2018, 23:02

Hallo, bin zwar neu hier trotzdem möchte ich zu diesem Thema etwas sagen. Es kann in Bezug auf die Erlangung des Briefes problematisch werden. Ein bekannter hatte einmal einen Schlepper aus Holland gekauft. Nachdem er dann den Weg über Paragraph 21 und aufbieten des Briefes gehen wollte ,fiel auf das der Schlepper noch angemeldet ist, und ein Fahrzeug 2 mal anzumelden ist recht schwierig. Wie es genau geregelten wurde kann ich leider nicht mitteilen da ich die Geschichte nicht verfolgt habe. Desweiteren kann es passieren dass die gesamten Leuchten nicht Bauart geprüfte sind, da in Holland nicht vorgeschrieben. Dann müsste man alle Lampen erneuern. Egal was morgen von Seiten StVA berichtet wird, kann die ganze sache trotzdem spannend werden. Für mich persönlich wäre, wenn man zum Beispiel 1000 Euro spart zu viel Aufwand und Risiko.
Viele liebe Grüße und ich hoffe du wirst eine für Dich positive Entscheidung treffen!
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3194
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon GTfan » 20.08.2018, 14:33

Moin Lukas,

dann bedenke bitte noch eine Sache:
Alle Forenmitglieder sind hier in ihrer Freizeit unterwegs und schreiben hier, weil sie Spaß dran haben und damit gern die Zeit dafür opfern. Da wird es dann auch ganz gern gesehen, wenn die gebotene Hilfe entsprechend wertgeschätzt wird. Dass du dich ein halbes Jahr nachdem dir zwei Seiten lang bei deinen "dringenden Kauf- und Entscheidungsproblemen" geholfen wurde nicht mal mehr erinnern kannst, ob du dich hier angemeldet hattest, stimmt mich da nachdenklich...

Wenn du viel Geld für einen Oldtimer ausgeben möchtest, solltest du dich auch intensiv damit befassen. Und nicht nur nebenbei mal was ins Forum posten, die anderen werden es ja schon richten.

Johannes, das Hörensagen hilft uns hier nicht wirklich weiter.
In den Niederlanden wird der Schlepper wohl kaum registriert gewesen sein. Mögliche Gründe für solche Probleme gibts verschiedene, darüber zu spekulieren bringt hier nichts.

MfG
Fabian
LanzLukas
Neuling
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 19.08.2018, 12:09

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon LanzLukas » 21.08.2018, 11:17

Hallo Leute,

wie gesagt ich hatte das nicht vergessen, es gibt nur mehrere Foren im Internet, die sich mit ein und dem Selben Thema befassen und dahingehend war ich mir dann letztlich nicht mehr sicher wo ich mich registriert hatte, da wie gesagt meine E-Mails bezüglich des Forums hier nicht mehr aufzufinden waren. Dementsprechend.....


Ich habe jetzt jedenfalls mit den Behörden Kontakt gehabt und erfreuliche Nachrichten zu hören bekommen! Man kann den Schlepper so ohne weiteres beim TÜV vorführen, dort wird dann eine Einzelabnahme gemacht und mit den entsprechenden Dokumenten inkl. des Kaufvertrags macht man sich dann auf den Weg zum Straßenverkehrsamt, wo man dann auch den neuen Brief und die anderen Papiere bekommt. Also alles soweit in Butter.

Den Schlepper habe ich mir schon angesehen. Der läuft super und auch die Probefahrt war gut. Einzig die Reifen müssten erneuert werden (zumindest vorne - lieber direkt alle) und es müssten Blinker nachgerüstet werden. Ansonsten steht der Schlepper top da. Habe dem Verkäufer dementsprechend auch zugesagt und werde ihn in den nächsten Tagen (ich denke morgen Abend) dann auch abholen. Ich denke bei dem Preis macht man bei dem gebotenen Zustand nicht viel falsch. Der Verkäufer hat auch noch ein neues Schwungrad montiert, da das alte Anzeichen eines Risses hatte.

Liebe Grüße
Lukas
LanzLukas
Neuling
Neuling
Beiträge: 12
Registriert: 19.08.2018, 12:09

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon LanzLukas » 28.08.2018, 17:09

Hallo Leute,

kleines Update. Habe den Traktor abgeholt und nun zu Hause. Per Anlasser springt er leider recht schlecht an und so startet man ihn am besten per Hand. Der Verkäufer hat dies immer beim ersten Mal geschafft....ich jedoch nicht. Nun wollte ich euch mal fragen ob jemand weiß, woran das liegen kann. Ich glaube ich habe nämlich zu viel Diesel gepumpt und somit ist die Glühkerze zu nass....diese wollte ich jetzt mal ausbauen und mal sehen, ob diese noch richtig in Takt ist oder ob sie ausgetauscht werden muss....weiß jemand wie ich den Diesel nun aus dem Zylinder herausbekomme?

Mit freundlichen Grüßen
Lukas
Benutzeravatar
Schraubergottchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1167
Registriert: 04.08.2012, 15:31

Re: Ganz dringende Hilfe benötigt bezüglich des Schlepperkaufs

Beitragvon Schraubergottchen » 28.08.2018, 18:05

Damit hat es sicher nichts zu tun...wenn die Glühkerze nicht glüht, liegt der Fehler in der Elektrik. Aber zu viel Diesel wird deine Kerzen nicht lahm legen. Achtung, nicht mit Zündkerzen bei einem Benziner verwechseln!

Es bleibt eher zu vermuten, dass der Verkäufer etwas getrickst hat.
Hast du bei der Besichtigung mal geprüft, ob der Schlepper vor dem Starten warm war?
Ein warmgelaufener Schlepper läuft in der Regel besser an als ein kalter...ein nicht unbekannter Trick zur Verkaufsforderung.

Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, die geschilderten Symptome können viele Ursachen haben.
Aber das plötzliche Auftreten nach dem Kauf, deine fehlende Erfahrung und die Tatsache, dass das ein gängiger Trick von Verkäufern ist, lässt vermuten, dass da mehr im Argen liegt.


Jetzt solltest du zuerst mal Kompression messen. Wenn die nicht ausreichend hoch ist, dann weißt du schon Bescheid warum er schlecht anspringt.
Entsprechendes Messwerkzeug für den Hobbygebrauch gibt es preiswert im Netz, oder eben ein kurzer Besuch beim Landmaschinenhändler vor Ort.

Ist die Kompression i.O. kannst du dich ja wieder melden...
Gruß
Maik

Allgaier: erprobt-bewährt, beliebt-begehrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast