Vorstellung Traktorneuling

Hier könnt Ihr alles Rund um die Welt der Traktoren vergangener Zeit schreiben.

Moderator: Traktorhof Team

Forumsregeln
Bitte beachtet, dass alle Fragen zu technischen Problemen in den Bereich Werkstatt gehören.
Um zum Werkstattbereich zu kommen, klickt hier.
Benutzeravatar
jweitzel
Kleinbauer
Kleinbauer
Beiträge: 144
Registriert: 13.10.2016, 11:48
Wohnort: Markgräflerland

Re: Vorstellung Traktorneuling

Beitragvon jweitzel » 21.12.2018, 10:33

ok, ok. Aber sorry, dass ich da nochmal gegenhalte:
a) der PO sagte selbst, dass er mal mit Nitro rangehen wolle. Also meinte ich, ihn etwas bremsen zu müssen. Was weg ist, ist weg.
b) Ich muss mich schwer täuschen, wenn ich nicht neulich in alten Eicher-Nachrichten oder in "Land und Leute" gelesen hätte, dass Forstern eine Hochtemperatur/Schnell-Trocknungsanlage in Betrieb genommen habe. Das würde ich dann doch als "Einbrennlackieren" verstehen.

Nochmals sorry
Johannes
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3284
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Vorstellung Traktorneuling

Beitragvon GTfan » 21.12.2018, 13:48

Hallo Johannes,

Christoph sprach von einer technischen Überholung, mit der Farbe fing überhaupt er Julian an.

Der Schlepper hier stammt aus Hannover, nicht aus Forstern. Und eine Hochtemperatur-Trocknungsanlage ist keine Einbrenn-Lackierung. Eine Einbrennlackierung erfolgt bei Fahrzeugteilen eher selten und erst recht bei kompletten Fahrzeugen überhaupt nicht:
https://lackierzentrum-reichenbach.de/d ... lackierung

MfG
Fabian
Benutzeravatar
Christoph251
Neuling
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 07.12.2018, 08:25
Wohnort: Luckau

Re: Vorstellung Traktorneuling

Beitragvon Christoph251 » 21.12.2018, 14:00

Hallo zusammen, mal davon abgesehen ob es nun ein Einbrennlack ist oder auch nicht.
Werde dennoch mal an einer unauffälligen Stelle versuchen die übergepinselte Farbe mit einer "milden" Verdünnung zu entfernen.
Wie Fabian schon richtig erkannt hat, lieg mein Hauptaugenmerk eher darauf die Technik wieder ordentlich in Schuss zu bekommen.

Auch wenn es eher in das Werkstattforum gehört:
Kann mir von euch jemand einen Tip geben woran es neben der vermeintlich defekten Kopfdichtung liegen kann das ich nur ca. 8 Liter statt 11 Liter Kühlwasser reinbekomme. Bisher konnte ich außer dem Druck auf dem Kühlsystem nicht auffälliges erkennen.

MfG Christoph
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3284
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Vorstellung Traktorneuling

Beitragvon GTfan » 21.12.2018, 16:24

Moin Christoph,

ist denn der originale Kühler verbaut? Wie ist der augenscheinliche Zustand des Kühlsystems? Mach mal einen Schlauch im ab und guck, ob der arg zugesetzt ist. Aber vorsicht, wahrscheinlich wirst du so oder so einen neuen Schlauch brauchen, da der Alte steinhart sein wird.

Druck auf dem Kühlsystem? Bei warmem Motor? Oder blubbert es immer?

MfG
Fabian
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Christoph251
Neuling
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 07.12.2018, 08:25
Wohnort: Luckau

Re: Vorstellung Traktorneuling

Beitragvon Christoph251 » 21.12.2018, 16:49

Ich denke schon das es der originale Kühler ist, da er auch in Hanomagfarbe lackiert ist. Die Schläuche könnten schonmal getauscht worden sein.
Ich gehe dadavon aus das der Traktor vorher nur mit Leitungswasser gefahren wurde, da beim Spülen mit Zitronensäure und Soda eine sehr braune Brühe aus dem Kühlkreislauf kam.
Wenn ich ihn befüllt laufen lasse, ohne Kühlerdeckel, blubbert es oben aus dem Kühler. Wenn ich ihn mit Deckel laufen lasse und den Deckel öffne, scheint Druck zu entweichen.

MfG Christoph
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3284
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Vorstellung Traktorneuling

Beitragvon GTfan » 21.12.2018, 22:18

Das sollte das Kühlervolumen bei stehendem Motor eigentlich nicht beeinflussen.
Aber die Kopfdichtung ist definitiv hinüber. Sofern weder Kopf noch Block selbst einen Riss haben und für das Blubbern verantwortlich sind. Pass auf, dass dir kein Wasser in den Ölkreislauf kommt.

MfG
Fabian
Benutzeravatar
HanoSchlüter
Monteur
Monteur
Beiträge: 561
Registriert: 08.02.2012, 14:52
Wohnort: Ostalb (Württ.)
Kontaktdaten:

Re: Vorstellung Traktorneuling

Beitragvon HanoSchlüter » 24.12.2018, 13:30

Wenn du die Brühe schon drin hast, sollte man es nicht noch weiter laufen lassen und irgendwelche Dinge ausprobieren. Die braune Brühe hatte ich beim Schlüter auch, als die Kopfdichtung durch war. Dann wurde er abgestellt und erstmal der Fehler behoben.

Mach doch einfach den Traktor auseinander und erneuere ihn rundum. Es wird nach und nach immer etwas kommen. Einmal einmal anständig gemacht und du hast länger Ruhe.
Gruß Julian

Schlüter: Super 1500 TVL EZ 1972
HANOMAG: Robust 901-S EZ 1971; Granit 501E-S EZ 1971; Brillant 601-S EZ 1968
Kramer: KLS140 EZ 1959

Videos unter: https://www.youtube.com/channel/UCU4rnQ ... subscriber
Benutzeravatar
Christoph251
Neuling
Neuling
Beiträge: 11
Registriert: 07.12.2018, 08:25
Wohnort: Luckau

Re: Vorstellung Traktorneuling

Beitragvon Christoph251 » 31.12.2018, 21:16

Hallo zusammen, die Kopfdichtung werde ich ohnehin wechseln sowie alle Öle und dann werde ich mal schauen was sich dann sonst noch ergibt.
Ich wünsche euch einen guten Rutsch ins neue Jahr.
MfG Christoph

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste