Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Alle eure Probleme mit dem Motor eures Schleppers könnt ihr hier loswerden

Moderator: Traktorhof Team

Benutzeravatar
F20GH
Oldie-Lohnunternehmer
Oldie-Lohnunternehmer
Beiträge: 2333
Registriert: 04.12.2007, 12:48
Wohnort: Bergisches Land (NRW)

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon F20GH » 06.12.2018, 14:55

Zu dem Kolbenüberstand: Wenn ich mich recht entsinne schauen die Laufbuchsen ein ganz kleines Stück „aus dem Motorblock raus“ , die Kolben schließen dann bündig mit den Büchsen ab selbstverständlich


schauen die Laufbuchsen ein ganz kleines Stück „aus dem Motorblock raus"
-> das ist der Büchsenüberstand

die Kolben schließen dann bündig mit den Büchsen
-> das ist der Kolbenüberstand, bei Dir scheinbar "null".

Gruß, F20GH.
Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fendt F15G6 1955; Fahr D90H 1956
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Eicher-Diesel-13
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 1210
Registriert: 07.09.2007, 15:15
Wohnort: Bayern / 86xxx

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon Eicher-Diesel-13 » 06.12.2018, 16:54

F20GH jetzt nochmal

Wenn die Zylinderkopfdichtung getauscht und sonst nichts am Kurbeltrieb oder Motorblock verändert wurde, muss weder der Kolbenüberstand noch der Büchsenüberstand zwingend gemessen werden, hier ändert sich nix. Das einzige, dass sich in diesem Falle ändert wäre der Ventilrückstand, da der Kopf ja geplant wurde. Dieser sollte i.d.R überprüft werden. Wenn es ein guter Motorenbauer/-instandsetzer war prüft er den Rückstand so oder so, um festzustellen, ob der Kopf überhaupt noch planbar ist oder ob nachgearbeitet werden muss. Das hier die Ventile anstehen können, wenn eben zuviel Material abgetragen wurde ist klar.

Hoffe wir haben die Unklarheiten beseitigt.

Mfg Tobi

EDIT: Hier mal was zum Nachlesen https://www.ms-motorservice.de/technipedia/post/komplettierung-von-neuen-zylinderkoepfen-ohv-motoren/
„Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“
+Matthes+
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 82
Registriert: 20.07.2012, 12:11

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon +Matthes+ » 06.12.2018, 18:33

Moin Simon,
zuerst mal entspannen. Manche Fäden hier nehmen schon einen merkwürdigen Verlauf :-(.
Als erstes Kompressionsdruck messen. Das sagt schon vieles über das mechanische Fundament des
Motors inkl. Ventileinstellung aus und ist relativ einfach.
Wenn der läuft, was kommt aus dem Auspuff? Nix sichtbar oder doch? Menge, Farbe und Geruch?
Wenn du bei laufendem Motor nacheinander die Einspritzleitungen löst, was passiert?
Drehzahlabfall, unrunder Motorlauf bei allen Zylindern gleich?

Gruß +Matthes+

Sehe es so wie Tobi: Was soll sich an Büchsen/Kolbenüberstand geändert haben, wenn da nur der Kopf runter war? Nix!
Und ein professioneller Instandsetzer sollte wissen, wieviel er max. vom Kopf abhobeln darf, damit Kolben und Ventile nicht
kollidieren. Hier wird immer wieder theoretisches Schulwissen mit der Realität vermischt.Das ist ein +30 Jahre alter Traktormotor, kein
Formel 1. Da sind locker 2 mm drin!
Peter
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 314
Registriert: 28.01.2005, 20:57
Wohnort: 32351 Stemwede

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon Peter » 06.12.2018, 21:30

Hallo.
Die Düsen hast Du erneuert und die sind angeblich voreingestellt.
Das möchte ich bezweifeln und einstellen kann man die auch.
Meine Meinung ist, das die Düsen nicht den gleichen Abspritzdruck haben.
Also raus damit und zum Bosch-Dienst und Einstellen oder Prüfen lassen.
Selbst auf die Gefahr hin mir den Mund zu verbrennen:
Die 20er Reihe von JDL hat keinen Kolbenüberstand.
Allein die nass laufenden Kolbenbuchsen haben einen Überstand von 10tel mm.
Gruß Peter
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Eicher-Diesel-13
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 1210
Registriert: 07.09.2007, 15:15
Wohnort: Bayern / 86xxx

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon Eicher-Diesel-13 » 06.12.2018, 21:58

Peter da muss ich dich leider enttäuschen, bei JD sind die Düsen voreingestellt. Du bekommst hier nicht so wie bei den meisten Fabrikaten nur den Düseneinsatz sondern nur komplette, ich nenn se mal "Stiftdüsen".

Mfg Tobi
„Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“
Benutzeravatar
F20GH
Oldie-Lohnunternehmer
Oldie-Lohnunternehmer
Beiträge: 2333
Registriert: 04.12.2007, 12:48
Wohnort: Bergisches Land (NRW)

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon F20GH » 07.12.2018, 07:30

Tobi - nochmal:

Wenn am Zylinderkopf Material abgetragen wird und die Dicke der neuen Kopfdichtung der alten entspricht, dann muss der Kolben in OT zwangsläufig
näher an die Ventile herankommen - egal ob 2 Zehntel oder 2 mm abgetragen werden.
Wenn man den Kolbenüberstand ermittelt oder aus den Werkstattunterlagen das Maß kennt, und den "Überstand" des geöffneten Ventils misst, dann kann man errechnen, ob es zwischen Kolben und geöffnetem AV zu eng wird.
Mehr habe ich doch gar nicht gesagt.

Und natürlich hast Du recht, dass man das nicht ZWINGEND messen muss - aber hier wäre es ja scheinbar gut gewesen, man hätte es doch getan, um diese
Fehlerquelle von vorne herein ausschließen zu können.
Wenn man das jetzt überprüfen will, muss der Kopf wieder runter - ist doch vermeidbare Zusatzarbeit!

@ Peter: Du schreibst ja anfangs nur vom Wechsel der Zylinderkopfdichtung, und so ganz nebenbei erwähnst Du, dass Du den ZK beim Instandsetzer hattest zum Abfräsen. Warum musste der Kopf denn bearbeitet werden?

Gruß, F20GH
Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fendt F15G6 1955; Fahr D90H 1956
Peter
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 314
Registriert: 28.01.2005, 20:57
Wohnort: 32351 Stemwede

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon Peter » 07.12.2018, 17:57

Ja Tobi das ist richtig.Da giebs keine Einsätze für, die Dinger sind
komplett.
Ist ja auch schon lange her das ich an den JDL gearbeitet habe und
in der Zeit hat sich sicher viel geändert, Zu meiner zeit bei JDL
konnte man die Düden einstellen. Da war oben,wo die Rücklaufleitung
draufsitzt,eine Einstellmöglichkeit. Seis drum.
@ F20GH
Das was Du schreibst ist volkommen richtig.
Wir wissen nicht wie viel da abgefräst wurde und warum,das zu wissen
bringt uns schon etwas weiter.
Gruß Peter
Benutzeravatar
Eicher-Diesel-13
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 1210
Registriert: 07.09.2007, 15:15
Wohnort: Bayern / 86xxx

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon Eicher-Diesel-13 » 07.12.2018, 19:35

Hallo Peter!

Die Düsen kann man noch einstellen, jedoch sind die wie gesagt voreingestellt.

Mfg Tobi
„Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“
Simon099
Neuling
Neuling
Beiträge: 7
Registriert: 04.12.2018, 09:03

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon Simon099 » 19.12.2018, 12:37

So der Fehler ist gefunden. Am Kopf war alles Ok. Mein Schlepper hat kombressionsverlust, weil ich beim Abnehmen den Kopfes wohl die Lufbuchsen gelöst habe. Entsprechend sind die Laufbuchsen jetzt hin. Habe Büchsen und Kolben neu gemacht und alles fein abgedichtet jetzt schnurrt er wieder wie ne 1.
Benutzeravatar
HanoSchlüter
Monteur
Monteur
Beiträge: 565
Registriert: 08.02.2012, 14:52
Wohnort: Ostalb (Württ.)
Kontaktdaten:

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon HanoSchlüter » 20.12.2018, 15:38

Laufbuchsen gelöst? Verstehe dich nicht ganz... Sitzen die bei dem Fahrzeug so locker? Normalerweise sitzen die fest, sodass zum Ziehen eine Vorrichtung erforderlich ist. Sie sollen sich ja im Betrieb auch nicht bewegen können.
Gruß Julian

Schlüter: Super 1500 TVL EZ 1972
HANOMAG: Robust 901-S EZ 1971; Granit 501E-S EZ 1971; Brillant 601-S EZ 1968
Kramer: KLS140 EZ 1959

Videos unter: https://www.youtube.com/channel/UCU4rnQ ... subscriber
Benutzeravatar
Hinnerk
Moderator
Moderator
Beiträge: 1657
Registriert: 17.01.2007, 17:55
Wohnort: in der Werkstatt
Kontaktdaten:

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon Hinnerk » 20.12.2018, 17:05

Im Betrieb können die sich auch nicht bewegen, da ja von oben vom Zylinderkopf Druck ausgeübt wird.
Beim Abnehmen des Zylinderkopfes und z.B. unbedachtem drehen der Kurbelwelle kann es schon möglich sein, dass sich Laufbuchsen (nasse wie trockene!) lösen.

Gruß, Hendrik
He who dies with the most toys wins!
Benutzeravatar
HanoSchlüter
Monteur
Monteur
Beiträge: 565
Registriert: 08.02.2012, 14:52
Wohnort: Ostalb (Württ.)
Kontaktdaten:

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon HanoSchlüter » 20.12.2018, 19:04

Das ist mir auch klar, dass der Kopf Druck ausübt. Lasse ja meine Überholungen auch nicht von einer Werkstatt machen.
Ich hatte mit meiner Aussage eine andere Absicht, nämlich dass die Buchsen ja auch nicht so locker im KGH hängen, dass sie lediglich durch den Kopf Stabilität bekommen. Klar der Kopf macht hier die für den Betrieb relevante Stabilität aus, aber einen ordentlichen Sitz haben sie ja auch noch, der das unbeabsichtigte Lösen eigentlich verhindern sollte.
Jedenfall ist mir das, was du sagst noch nie untergekommen. Sie saßen so fest, dass auch ein grobes "nach oben schieben" des Kolbens gegen den Rand/Grat einer eingelaufenen Buchse bei der Demontage nichts bewirkte.
Aber wenn du das sagst, hattest das ja schonmal.
Gruß Julian

Schlüter: Super 1500 TVL EZ 1972
HANOMAG: Robust 901-S EZ 1971; Granit 501E-S EZ 1971; Brillant 601-S EZ 1968
Kramer: KLS140 EZ 1959

Videos unter: https://www.youtube.com/channel/UCU4rnQ ... subscriber
PD108
Kleinbauer
Kleinbauer
Beiträge: 139
Registriert: 07.10.2009, 19:40

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon PD108 » 20.12.2018, 22:06

Ganz ehrlich:
mir fehlt wirklich der technisch bzw. logische Zusammenhang zum Eingangsposting :roll:
PD Junior 108
EicherTigerEDK2
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 55
Registriert: 04.08.2015, 10:10
Wohnort: Bayern 86xxx

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon EicherTigerEDK2 » 21.12.2018, 09:23

Guten Morgen,
ich stehe gerade etwas auf dem Schlauch.
Warum hat man den einen Kompressionsverlust, wenn sich die Laufbuchsen lösen? Die bewegen sich doch nur etwas nach oben, oder? Warum kann man die Büchsen nicht einfach wieder fest- bzw. runterdrücken?
Ich verstehe den Zusammenhang gerade nicht. Hab mich aber bisher auch nur mit luftgekühlten Motoren befasst.

Bitte um Aufklärung, lerne diesbezüglich gerne dazu!

Gruß
Christoph
Benutzeravatar
Eicher-Diesel-13
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 1210
Registriert: 07.09.2007, 15:15
Wohnort: Bayern / 86xxx

Re: Unrunder Motorlauf nach Zylinderkopfdichtungswechsel

Beitragvon Eicher-Diesel-13 » 21.12.2018, 17:09

Also ich will hier nicht quer treiben, aber wenn Büchsen sich lösen, kann man davon ausgehen das der Halt im Gehäuse wohl so nichtmehr gegeben ist... ich kenne ein ähnliches Problem an den MWM Motoren, 500er Serie Fendt etc.. dies hat aber im Regelfall nichts mit Kompressionsverlust zutun... unrunder Motorlauf wegen Kompressionsverlust?!?

Immerhin läuft er ja jetzt wieder, wieso weshalb warum wird man wohl nicht erfahren.

Mfg Tobi
„Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google Adsense [Bot] und 6 Gäste