Abdichtung Zapp Bremsachse (Kipper)

Alles zu diesen Bestandteilen des Schleppers hier rein

Moderator: Traktorhof Team

Benutzeravatar
squiddy
Monteur
Monteur
Beiträge: 649
Registriert: 26.09.2012, 09:41
Wohnort: Bayern

Abdichtung Zapp Bremsachse (Kipper)

Beitragvon squiddy » 06.12.2017, 11:30

Hallo zusammen,

ich überarbeite gerade so ein bisschen meinen Reisch Zweiseitenkipper BJ 61.

Beim Zerlegen der vorderen Bremsachse (neue Radlager und neue Beläge soll es geben) bin ich auf folgende Kuriosität gestoßen:

Bild

Bild

Hier sieht man das "innere" Radlager beim Ankerblech, und dahinter gibt es ja verschiedene Varianten wie eine Radnabe/Bremstrommel gegebüber der Achse abdichtet: Dichtschnüre, "Kolbenringe" etc.

Bei mir ist (fest mit dem Ankerblech verbunden) etwas rundes aus Stahl mit 3 Rillen (kein Gewinde!). Außendurchmesser ca. 80mm, Innendurchmesser der Nabe an dieser Stelle ca. 81mm.
So, entsprechend nicht dicht ist das ganze und Dank scheinbar eifriger Nachschmierung durch den Vorbesitzer über Fettkappe/Nabendeckel hat es hier ordentlich Fett rausgedrückt, und überall in der Trommel verteilt.

Kennt ihr so eine Abdichtung? Fehlt hier irgendetwas?
Ich habe kurz daran gedacht in die "runden" Nuten O-Ringe zu legen, aber die Oberfläche auf der Nabenseite ist nicht so toll, das hält wohl nicht allzulang.

Weiß sont jemand etwas über die (Achsen?)firma Zapp?
Ein neues Typenschild wäre nicht schlecht, wenn man die Achse identifizieren könnte, das alte ist nicht mehr vorhanden.
Zapp vermute ich deswegen, weil im Nabendeckel ein großes "Z" eingegossen ist, wie bei der hinteren Laufachse, und da kann man wohl gerade noch so "Zapp" als Hersteller erahnen.


Gruß,
Andi
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Eicher-Diesel-13
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 1044
Registriert: 07.09.2007, 15:15
Wohnort: Bayern / 86xxx

Re: Abdichtung Zapp Bremsachse (Kipper)

Beitragvon Eicher-Diesel-13 » 06.12.2017, 18:30

Servus Andi!

Das sieht für mich fast so aus wie ein "Ölschleuderring". Wurde früher auch gerne am KW-Stümpfen verbaut um das Öl vom Dichtring "wegzuschleudern". Hab das aber so nochnie wirklich an Achsen gesehn.

Mfg Tobi
„Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“
Benutzeravatar
HöHö
Interessierter
Interessierter
Beiträge: 28
Registriert: 27.10.2013, 21:28

Re: Abdichtung Zapp Bremsachse (Kipper)

Beitragvon HöHö » 06.12.2017, 18:51

Da kommt mir der Begriff "Labyrinthdichtung" in den Sinn, hab ich allerdings so auch nochnicht gesehen. Ist das mit den Rillen ein abnehmbarer Ring? Mach mal noch ein Bild von der entsprechenden Stelle der Nabe.

Gruß Matthias
Benutzeravatar
squiddy
Monteur
Monteur
Beiträge: 649
Registriert: 26.09.2012, 09:41
Wohnort: Bayern

Re: Abdichtung Zapp Bremsachse (Kipper)

Beitragvon squiddy » 06.12.2017, 19:40

Ist grad alles beim Strahlen, kann noch dauern.
Die Nabe ist an der Stelle (also ganz am inneren Ende) einfach nur grob auf Maß gedreht, nichts definiertes.

Das Teil ist mit der Achse verschweißt und daran das Ankerblech geschweißt, also nichts was man abnehmen könnte.
In den Rillen waren teilweise noch Schweißspritzer.

Fotos kann ich machen wenn alles sauber und gestrahlt ist.
Wie gesagt, ich hätte entweder versucht O-Ringe einzubauen oder evtl. Sprengringe oder so ähnlich.
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Bungi81
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 337
Registriert: 31.08.2016, 16:22
Wohnort: das schöne Sauerland

Re: Abdichtung Zapp Bremsachse (Kipper)

Beitragvon Bungi81 » 07.12.2017, 08:45

Dieser "Ölschleuderring" den Tobi erwähnt hat findet man z.B. beim VW Boxermotor Typ122 etc. ("Käfermotor"). Dort ist er an der Riemenscheibe. Es ist ein "gegenläufiges" Gewinde, welches das eventuell austretende Öl wieder zurückdrückt. Das sowas mit Fett und relativ kleinen Geschwindigkeiten funktioniert, kann ich mir so recht nicht vorstellen.
Meine Vermutung ist, dass diese Rillen, wenn sie mit Fett gefüllt sind, wie eine Art Staubschutz funktionieren, um die Radlager zu schützen. Dass überschüssiges oder "warmes" Fett dann in die Bremsanlage gelangt, ist aber hoffentlich nicht im Sinne des Erfinders.
Die Verwendung von O-Ringen kann ich mir da aber auch irgendwie schlecht vorstellen. Die müssten ja nach außen hin nahezu berührungslos abdichten (was nicht geht), da sie sonst nach ein paar Umdrehungen hinüber wären. Dazu passt auch nicht, dass das Gegenstück nur grob bearbeitet ist. Wäre es eine Dichtfläche, müsste es nahezu poliert sein. Lassen sich dort Bearbeitungsspuren finden, also ist die Rauheit nicht auf Verschleiß oder mechanische Einwirkung zurückzuführen, dann scheidet der Ansatz "Dichtfläche aus. Ich wäre dann wieder bei einfachen "Fettrillen".
Ich kenne Radnaben, die zum "Alibischutz" gegen austretendes Fett einen Filzring verbaut haben. Wenn Fett warm bzw. dadurch flüssig wird, kann es der Filzring etwas aufsaugen. Aber bei den Rillen weiß ich nicht, wie das gehen soll... Vielleicht war stirnseitig mal ein Filzring drin, quasi wie eine große Unterlegscheibe.
Gruß, Stefan

"Kind vom Bauernhof braucht nen Trecker"

Bungartz & Peschke T8VW
Bungartz T6
Bungartz F6
Benutzeravatar
squiddy
Monteur
Monteur
Beiträge: 649
Registriert: 26.09.2012, 09:41
Wohnort: Bayern

Re: Abdichtung Zapp Bremsachse (Kipper)

Beitragvon squiddy » 08.12.2017, 10:48

Die Gegenfläche in der Nabe ist einfach grob gefertigt, kein Verschleiß und keine Beschädigungen.

Wirklich dicht kann das alles aber nicht sein, muss man halt aufpassen beim Nachschmieren...;)
Benutzeravatar
jweitzel
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 68
Registriert: 13.10.2016, 11:48
Wohnort: Markgräflerland

Re: Abdichtung Zapp Bremsachse (Kipper)

Beitragvon jweitzel » 08.12.2017, 12:22

Nur mal so als Halb-Laie gefragt: Kugel/Kegelrollenlager mit (einseitiger) Dichtung bekommst Du da nicht hin!? Wäre doch theroretisch ne Möglichkeit eingepresstes Fett nur in eine vorgesehen Richtung wegdrücken zu lassen. Oder halt Lager mit Dauerschmierung, heute fährt ja auch keiner mehr mit dem Auto zum "Abschmieren", was wir mit unserem VW Käfer dauernd mussten.

Bin aber in der Materie nicht sonderlich drin.

Johannes
Benutzeravatar
squiddy
Monteur
Monteur
Beiträge: 649
Registriert: 26.09.2012, 09:41
Wohnort: Bayern

Re: Abdichtung Zapp Bremsachse (Kipper)

Beitragvon squiddy » 09.12.2017, 14:32

Das wäre natürlich gut, aber gibt es zerlegbare Kegelrollenlager mit einseitiger Abdichtung?
Ich kenne das von "alten" Trommelbremsen nur so, dass hinter dem inneren Lager etwa an der Stelle der "Fettnuten" ein Simmering in der Nabe sitzt, der dann zum Achsstummel hin abdichtet.

Für Infos.bin ich aber offen!

Gruß
Andi
Bautz-Johnnyfahrer
Bauer
Bauer
Beiträge: 169
Registriert: 26.08.2010, 20:00
Wohnort: in da Fränkischn

Re: Abdichtung Zapp Bremsachse (Kipper)

Beitragvon Bautz-Johnnyfahrer » 10.12.2017, 09:58

Hallo,

diesen Aufbau kenn ich, genauso ist z.B. der Achsschenkel beim Bautz AS 120/122 aufgebaut.
Wie schon erwähnt soll der Ring mit den Rillen als Dichtscheibe fungieren, allerdings nur für groben Dreck. Danach sollte eigentlich ein Nilosring eingebaut sein der auf den Außenring des Kegelrollenlagers drückt und somit das Lager gegen Staub, Wasser, etc. abdichtet.
Hier wären wir dann beim Thema einseitige Abdichtung. :wink:

Gruß
Bautz-Johnnyfahrer


Bautz AS 120B (1955)
Bautz AS 120D (1959)
Mähdrescher Claas Compact 25 (1973)
John Deere 940 S (1981)
John Deere 3210 (1998)
Benutzeravatar
squiddy
Monteur
Monteur
Beiträge: 649
Registriert: 26.09.2012, 09:41
Wohnort: Bayern

Re: Abdichtung Zapp Bremsachse (Kipper)

Beitragvon squiddy » 10.12.2017, 22:00

Jetzt wirds interessant, langsam kommen wir der Sache näher!

Also, gefunden habe ich diesen Nilosring (passend zum 30208-Lager):
https://www.agrolager.de/product_info.php?products_id=40003248

Der wird dann quasi zwischen der Rillenscheibe und dem Kegelrollenlager eingebaut und drückt auf den Außenring in der Nabe. Check.

Astreine Infos, danke an alle Beteiligten, so werde ich es versuchen. Man sieht es zwar wahscheinlich ziemlich schlecht, aber ich mache ein Foto vom Einbau (wenn ich dran denke).

Schönen Abend und Gruß!
Andi
Bautz-Johnnyfahrer
Bauer
Bauer
Beiträge: 169
Registriert: 26.08.2010, 20:00
Wohnort: in da Fränkischn

Re: Abdichtung Zapp Bremsachse (Kipper)

Beitragvon Bautz-Johnnyfahrer » 11.12.2017, 10:11

Hallo,

ja genau der Ring ist das. Nur richtigrum einbauen ist wichtig! 8)

Gruß
Bautz-Johnnyfahrer





Bautz AS 120B (1955)

Bautz AS 120D (1959)

Mähdrescher Claas Compact 25 (1973)

John Deere 940 S (1981)

John Deere 3210 (1998)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast