Brauche Hilfe bei Elekrik Fehlersuche Hanomag Perfekt 301

Klein aber fein. Die Elektrik des Traktors hat hier Platz.

Moderator: Traktorhof Team

H-BLOGX
Neuling
Neuling
Beiträge: 1
Registriert: 04.11.2018, 15:30
Wohnort: Göppingen (Bartenbach)
Kontaktdaten:

Brauche Hilfe bei Elekrik Fehlersuche Hanomag Perfekt 301

Beitragvon H-BLOGX » 04.11.2018, 17:18

Hallo zusammen,

mein Name ist Holger, ich bin seit heute Mitglied in diesem Forum und besitze seit dem 01.11.2018 einen Hanomag Perfekt 301 aus dem Jahre 1968.
Warum das ganze? Weil ich in ein paar Tagen 50 Jahre jung werde und mir aus diesem Grund auch einen Traktor aus dem gleichen Baujahr holen wollte. Optisch gefallen mir zwar die älteren mit den runden Motorhauben mehr, aber in einen sauren Apfel muss man halt beisen.

Folgende 2 Probleme hat der Verkäufer aufgeführt.

1.) Er springt gerade nicht von selbst an (musste als angezogen werden)
2.) Das normale Licht geht nicht.

Ok. Damit kann ich leben (dachte ich)
Gestern also voller Tatendrang an Problem 1.) rangegangen. Ergebnis am später Nachmittag. Traktor springt wieder von alleine an. Was habe ich gemacht. Batterie geladen, sehr viele elektrische Kontakte gereinigt und mit Vaseline eingeschmiert. Kompletten Anlasser - zur Sicherheit - ausgebaut und am Schraubstock getestet (da der Verkäufer gemeint hat, der Magnetschalter sein defekt). Leider, bzw. Gott sein Dank hatte weder der Magnetschalter, noch der Anlasser ein Problem. Mit Eregerspannung konnte ich das Teil sofort zum Laufen bringen. Auch hier nochmals die Kontakte gesäubert, dann dem Kabel einen neuen Kabelschuh mit Lötzinn und Schrumpfschlauf spendiert und wieder eingebaut. Nach dem ersten Startversuch (was mehr als nur ein Klack war), war beim zweiten Startversuch wieder nur ein Klack zu hören. OK, Hammer ausgepackt, mit Liebe ein paar Schläge auf den Anlasser und siehe da, der Hano springt an. Ich hatte eine echt fettes Grinsen im Gesicht.

So, eine Nacht geschlafen und dann an Problem 2.) gegangen. Da mein Schwiegervater zwar pensionierter Betriebselektriker ist, habe ich theoretisch Unterstützung, aber praktisch halt doch nicht so wirklich.

Fangen wir mal mit den Papieren an. Ich habe mir dieses blaue Hanomag Instandsetzungsanleitung Buch gekauft. Da findet man dann den Schaltplan in der Größe von 1/3 einer DIN A 5 Seite. Hallo?!?. Dann habe ich noch von einem Jörg Krax 3 technische Zeichnungen von Schaltplänen (Beleuchtung, Signaleinrichtungen - ohne Bremslicht, Motor - elektische Anbauteile) aus dem Jahr 2016 für den Hanomag Perfekt 301 im Internet gefunden. Leider tu ich mich - als nicht Elektiker - mit den Bezeichnungen usw. etwas schwer.

Folgende Hausaufgaben hat mein Schwiegervater mir aufgegeben und das Ergebnis möchte ich hier mitteilen, in der Hoffnung, das Ihr mir von hier weg weiterhelfen könnt.

Spannung Batterie = OK
Alle Sicherungen rausgenommen, Zündung aktiviert, + Pol von Messgerät an untereste Sicherungsklemme rechts, - Pol gegen Masse = ungefähr 17 bis 19 Volt (wieso soviel???). Das ganze noch bis zur 4. Klemme von unten genauso. Die restlichen Sicherungsklemmen zeigen 0 Volt. Dann das ganze der Reihe nach mit Sicherungen. Also erste Sicherung (das ist die rote) unten rein, Zündung an, dann + Pol vom Messgerät an den Sicherungsklemmen Ausgang (linke Seite der Klemme) und wieder - Pol Messgerät gegen Masse. Wieder ca. 17 bis 19 Volt. Das gleiche für die weiteren 3 Sicherungen.

An meinen Frontscheinwerfen liegt keine Spannung an. Die Scheinwerfer sind vermutlich recht neu, zumindest wurden Sie 180° verkehrt herum eingaut, d.h. oben war unten. Habe das jetzt gleich korrigiert und in dem Step die 4 Birnen mit dem Durchgangsprüfer getestet. Alle 4 liesen ein Sound ertönen, d.h. der Draht ist OK.

Ich habe natürlich auch die "Kabelbox" unterhalb des Lenkrads geöffnet. Nach meinem ersten Blick da rein, kamen ziemlich vielen Fragezeichen in meinem Kopf hoch. Stellenweise ein furchtbares Flickwerk. Ich habe jetzt gleich bei 2 Stellen, wo ich gesehen habe, dass die Lüster Klemme mit Paketband umwickelt war, diese Kabel sauber abisoliert, verlötet und mit Schrumpfschlauch gesichert. Eines von 2 Glühlämpchen habe ich wieder in den vorgesehenden Platz gesteckt, das 2. weiß ich noch nicht wohin es gehört.

Mir ist dann heute noch aufgefallen, das die roten Rücklichter immer an sind, jedoch sich beim auf die Bremse drücken, an diesen Lichtern sich nichts tut. Die müsste doch dann heller werden, damit man sieht, dass hier gebremst wird, oder?. Blinker und Warnblinklicht gehen alle.

So und ab hier bin ich jetzt ratlos. Vielleicht ist ja der Schalter (so einer, wo man 2 Stufen rausziehen kann) auch defekt, aber wie testet man sowas?

Wäre über Hilfe jeglicher Art (z.B. den original Schaltplan als PDF in A3) oder .....

Vorab schon mal vielen Dank

Gruß Holger
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
mkiii
Neuling
Neuling
Beiträge: 17
Registriert: 13.07.2018, 12:03

Re: Brauche Hilfe bei Elekrik Fehlersuche Hanomag Perfekt 301

Beitragvon mkiii » 05.11.2018, 06:39

Hallo Holger,
dein Messgerät hat doch auch einen Meßbereich für Netzspannung? Messe dort mal, wenn du dort auch viel zu viel (>250V) angezeigt bekommst wechsle mal die Batterie an deinem Meßgerät. Dann zeigt es auch 12-14V an wie es sein sollte.
Was das Stopplicht angeht, sind dort überhaupt 2Fadenbirnen verbaut? Gibt es einen Stopplichschalter?
Gruß
Norbert
Duo-Joe
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 52
Registriert: 21.12.2017, 21:05
Wohnort: Oberallgäu

Re: Brauche Hilfe bei Elekrik Fehlersuche Hanomag Perfekt 301

Beitragvon Duo-Joe » 08.11.2018, 19:54

Du kannst Dich nicht wirklich darauf verlassen dass die tatsächliche Verkabelung dem Schaltplan entspricht.

Am besten Schritt für Schritt vom Verbraucher (z.B. Schweinwerferbirne) zurück Richtung Batterie - prüfen wie weit die Spannung kommt (d.h. den Kabelstrang entlang wandern) - typische Verdächtige sind u.a. :

+ kein Kontakt zwischen Birne und Fassung
+ korrodierte Kabel in einer Lüsterklemme
+ Kabel aus Lüsterklemme oder Schraubanschluss herausgerutscht
+ defekter Lichtschalter (ich denke beim Hanomag wird das Licht auch mit dem Zündschlüssel eingeschaltet?)
+ falsche Verdrahtung (einfach falsch angeklemmt)
+ defekte Sicherung
+ Korrosion zwischen Sicherung und Sicherungshalter

Kommt an der Birne NULL Spannung an - oder evtl nur eine zu niedrige Spannung (das würde auf Korrosion hindeuten)
hat die Birne überhaupt Kontakt in der Fassung (evtl treffen die Kontaktfedern gar nicht auf die Kontakte?

Ich hatte auch schon ein Fahrzeug gekauft mit eine 12V Birne in einer 6V Anlage - das geht natürlich auch nicht!

Viel Spass und Erfolg weiterhin!

Josef

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste