Reifenfreigabe

Alle Anbauteile sowie die Bereifung des Traktors kommen hier hin.

Moderator: Traktorhof Team

Benutzeravatar
Bulldogfahrer
Kleinbauer
Kleinbauer
Beiträge: 128
Registriert: 17.09.2015, 22:17
Wohnort: Bayern

Reifenfreigabe

Beitragvon Bulldogfahrer » 13.09.2016, 20:04

Mahlzeit zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer Herstellerfreigabe für Räder der Größe 32 Zoll für einen Hela D230 oder D30.
Die Kopie eines Fahrzeugscheins mit Eintragung würde mir auch schon ein Stück weiter helfen.

Beim D218 waren die 32 Zöller als Standardgröße eingetragen. Da sollte es dies doch auch für die 30 PS-Version geben.

Leider kann ich beim Hersteller nicht mehr anfragen, weil das Werk Aulendorf schon abgerissen wurde :lol:

Gruß, der Bulldogfahrer
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
HanoSchlüter
Monteur
Monteur
Beiträge: 561
Registriert: 08.02.2012, 14:52
Wohnort: Ostalb (Württ.)
Kontaktdaten:

Re: Reifenfreigabe

Beitragvon HanoSchlüter » 13.09.2016, 21:24

Servus,

Die Frage ist, ob das erforderlich ist. Ich hatte bei meinem Hanomag ohne Nachweis vorne und hinten eingetragen bekommen. Ist ggf. überall anders, aber ich hatte bei dem Thema Traktor die Erfahrung gemacht, dass das alles gut möglich ist, solange man nicht übertreibt.
Gruß Julian

Schlüter: Super 1500 TVL EZ 1972
HANOMAG: Robust 901-S EZ 1971; Granit 501E-S EZ 1971; Brillant 601-S EZ 1968
Kramer: KLS140 EZ 1959

Videos unter: https://www.youtube.com/channel/UCU4rnQ ... subscriber
Benutzeravatar
Bulldogfahrer
Kleinbauer
Kleinbauer
Beiträge: 128
Registriert: 17.09.2015, 22:17
Wohnort: Bayern

Re: Reifenfreigabe

Beitragvon Bulldogfahrer » 14.09.2016, 21:13

Servus,

ich habe noch einen prima Satz 32er Räder rumstehen und die würden 1:1 auf den Hela passen. Ein Dorftüver wird mir sowas nicht eintragen können und die TüV-Stelle braucht meist einen Nachweis oder irgendwas schriftliches :bauer:

Gruß, der Bulldogfahrer
Benutzeravatar
HanoSchlüter
Monteur
Monteur
Beiträge: 561
Registriert: 08.02.2012, 14:52
Wohnort: Ostalb (Württ.)
Kontaktdaten:

Re: Reifenfreigabe

Beitragvon HanoSchlüter » 15.09.2016, 16:15

Ich hatte das nicht bei ner Tüv Stelle abnehmen lassen, sondern bei ner Autowerkstatt, bei der wöchentlich der Tüv vorbeikommt. Dieser kann ebenfalls ein Gutachten erstellen. Dieser könnte deinem "Dorftüver" entsprechen.

Hattest bisher die Erfahrung gemacht, dass es der Tüv Unterlagen braucht oder nur gehört? Ich hatte für meine Eintragung (30" auf 38" = original für das Modell) wochenlang irgendwelche Fahrzeugscheine zusammengesucht und diese wollte der Tüv gar nicht sehen. Hatte ich als "Sicherheit" im Rucksack. Alles in allem bei mir ne reine Zeitverschwendung diese Suche gewesen.

Deshalb würde ich die Räder montieren und die nächste Werkstatt fahren und dort vom Tüv abnehmen lassen. Manchmal gehts einfacher als man denkt. Verlieren kannst da nichts.

Bei ner Abnahme musst dem Prüfer auch Reifenbreite (die du gern hättest) und Felgenbreite nennen können (Felgenbreite nicht unbedingt gleich Reifenbreite). Sollte man auch überzeugt auftreten, dass diese Felgen dort auch hingehören.

Meine Regel bei Traktoren ist: der Tüv trägt das ein, was er an dem Fahrzeug für angemessen hält. Manchmal hilft ein Papier, manchmal auch nicht.

Aber das düfte im Bund auch von Prüfer zu Prüfer variieren.
Gruß Julian

Schlüter: Super 1500 TVL EZ 1972
HANOMAG: Robust 901-S EZ 1971; Granit 501E-S EZ 1971; Brillant 601-S EZ 1968
Kramer: KLS140 EZ 1959

Videos unter: https://www.youtube.com/channel/UCU4rnQ ... subscriber
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

smoele
Kleinstbauer
Kleinstbauer
Beiträge: 121
Registriert: 24.10.2009, 13:20
Wohnort: Rettenberg

Re: Reifenfreigabe

Beitragvon smoele » 17.09.2016, 08:53

Bulldogfahrer hat geschrieben:Mahlzeit zusammen,

ich bin auf der Suche nach einer Herstellerfreigabe für Räder der Größe 32 Zoll für einen Hela D230 oder D30.
Die Kopie eines Fahrzeugscheins mit Eintragung würde mir auch schon ein Stück weiter helfen.

Beim D218 waren die 32 Zöller als Standardgröße eingetragen. Da sollte es dies doch auch für die 30 PS-Version geben.

Leider kann ich beim Hersteller nicht mehr anfragen, weil das Werk Aulendorf schon abgerissen wurde :lol:

Gruß, der Bulldogfahrer


Hallo,

der TÜV hat eine Liste von jedem Hersteller, auf der die Reifengrössen angegeben sind die der Hersteller angibt.

Hatte das gleiche Drama heuer beim TÜV als der Prüfer festgestellt hat, dass die 12.5-18 auf meinem Schlüter S650VS gar nicht eingetragen sind, und mindestens schon 10 TÜV Besuche hatte ohne das es einer gemerkt hat. Der Prüfer hat dann auf der Liste nachgeschaut, festgestellt, dass Schlüter die Kombination 12.5-18 zu 16.9-30 nicht angeben hat. Er hat mir dann noch erzählt dass bei Schlüter ca 30Positionen mit Reifenkombinationen angegeben sind, im Vergleich bei Eicher 200 zulässigen Kombinationen
Aber er hat sie mir dann doch eingetragen, nachdem er noch den Vorlauf ausgerechnet hat und auf einen Wert von knapp unter 5% gekommen ist. Hat dann im Gesamten etwa 100€ gekostet

Gruss Christoph
It g'schumpfe isch g'lobet gnue

Eicher Tiger EM 200 b Bj. 1962
Eicher Mammut EM 500 S Bj. 1966
Eicher Sechsfachwagen Typ 301
Eicher Hoffahrzeug HD12 Typ 3941 mit Mistkanone
Schlüter S650VS Bj. 1966 Forstausrüstung
Benutzeravatar
Bulldogfahrer
Kleinbauer
Kleinbauer
Beiträge: 128
Registriert: 17.09.2015, 22:17
Wohnort: Bayern

Re: Reifenfreigabe

Beitragvon Bulldogfahrer » 28.02.2017, 16:53

Servus,

jetzt muß ich das Thema Reifenfreigabe für den Hela doch nochmals aus der Versenkung herausziehen.

Ich hab den Hela D230 im Winter von 11,2-28 auf 12,4-28 umgebaut. Die Größe passt noch gut auf die 10x28er Felgen. Im Fahrzeugbrief stehen ja keine Reifengrößen mehr. Im Fahrzeugschein habe ich einzigst die Reifengröße 10-28 AS eingetragen. Die 12,4-28 passen schön unter die Kotflügel und stehen auch außen nicht über. Der Hela hängt auch nicht mehr nach hinten, was mir eh nicht gefallen hat.

Vermutlich wird sich an dieser Größe auch kein Prüfer stören und den Hela bei der HU durchwinken. Ich möchte jedoch auch rechtlich auf der sicheren Seite sein und eine Eintragung/Beiblatt für den Fahrzeugschein erwirken. Leider zieren sich die zuständigen Stellen und Begutachter da noch etwas.

Geholfen wäre mir natürlich ungemein mit einer Fahrzeugscheinkopie oder einem dementsprechenden Beiblatt dazu. Vielleicht ist ja doch ein Helafahrer hier im Forum, der für seinen Schlepper sowas hat und mir eine Kopie zur Verfügung stellen könnte (oder jemanden kennt, der sowas hat). Baugleiche Schlepper sind der Hela D225 und D218.

Gruß, der Bulldogfahrer
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3283
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Reifenfreigabe

Beitragvon GTfan » 28.02.2017, 18:13

Bulldogfahrer hat geschrieben:Ich hab den Hela D230 im Winter von 11,2-28 auf 12,4-28 umgebaut. Die Größe passt noch gut auf die 10x28er Felgen. Im Fahrzeugbrief stehen ja keine Reifengrößen mehr. Im Fahrzeugschein habe ich einzigst die Reifengröße 10-28 AS eingetragen. Die 12,4-28 passen schön unter die Kotflügel und stehen auch außen nicht über.


Was wohl damit zu tun haben könnte, dass die alte Bezeichnung 10-28 heute als 11,2-28 geführt wird. Diese Reifengröße kann in der Regel auf Felgen der Größen W9 und W10 verwendet werden.
Die 12,4-28er (ehemals 11-28) hingegen passen auf W10 oder W11.

Du hast deinem Schlepper also nur die nächste Größe verpasst. Die Felge 10x28 entspricht einer W10-Felge (daher halt die 10x..), so dass die Felge wie für deine neuen Reifen gemacht ist.

Die Eintragung sollte eigentlich kein Problem darstellen, wenn du an einen kompetenten Prüfer gerätst.

MfG
Fabian
Benutzeravatar
Bulldogfahrer
Kleinbauer
Kleinbauer
Beiträge: 128
Registriert: 17.09.2015, 22:17
Wohnort: Bayern

Re: Reifenfreigabe

Beitragvon Bulldogfahrer » 28.02.2017, 18:31

Die schauen bisher alle in ihren Listen und da steht nur die Größe 10-28 drin. "Das paßt schon" hilft mir bei einer Polizeikontrolle oder einem Unfall leider nicht viel, auch wenn der Prüfer das durchgewunken hat. Was du nicht schriftlich hast, ist in Deutschland nichts wert.

Die Standardfelgen W10 passen perfekt für die 12,4-28.
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3283
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: Reifenfreigabe

Beitragvon GTfan » 28.02.2017, 23:48

Zumindest die Umbenennungstabelle der Reifen sollten die Prüfer schon kennen. Deswegen mein Verweis auf vernünftige und erfahrene Prüfer.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste