Material Schaltknüppel

Alle Probleme und Fragen, die nicht in die anderen Werkstattforen passen bitte hier rein.

Moderator: Traktorhof Team

Benutzeravatar
jochemgranit500
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 77
Registriert: 15.11.2008, 21:20

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon jochemgranit500 » 02.01.2013, 20:25

moin

ich wurder es aus schwarze nylon drehen polieren unt dann mi guter 2K lack spritzen
ich habbe for 4 jahren das lenkrad von meine R 45 mit 2K lack lackiert unt das glanzst noch immer schone unt is nog nie weggeschliffen

HANOMAGrusse jochem
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Sierra
Moderator
Moderator
Beiträge: 4321
Registriert: 02.10.2008, 16:53
Wohnort: Allgäu

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon Sierra » 03.01.2013, 08:10

Lohnt sich denn der Aufwand?

Danke für den Tipp mit knoeppe.de. Hab gestern mit dem Herrn Piepjung gesprochen, der macht mir meine "Sonderanfertigung" für meinen Mc Cormick. Dieses Schaltbild gibt's nämlich auch bei keinem anderen Tandler serienmäßig. Und was er sagt, stimmt. Ich hab 2 Nachbauknöpfe, die sind ihr Geld nicht wert. Nach kurzer Zeit ist das weiß nur noch gräulich und blaß. Tut aber bei "mit ohne Schaltbild" nix zur Sache.

Gruß
Michael
"'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
someone who wears his underpants on his head.'"
(Terry Pratchett in "Maskerade")
Benutzeravatar
Schraubergottchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1174
Registriert: 04.08.2012, 15:31

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon Schraubergottchen » 03.01.2013, 08:22

Naja....ob sich der Aufwand lohnt?
Ich denke schon, weil dieses Teil, sieht man nachher ziemlich gut.
Da investiere ich lieber weniger Zeit ins Schleifen von irgendwelchen Stellen, die man eh nicht sieht (wie mein Lackierer mir empfohlen hat).
Ich hab noch einen Hernn mit Schlacht-AP17 an der Hand, mal sehen, ob dessen Knopf noch gut ist. Wenn nicht, dann probiere ich mal den Tipp mit dem Nylon.

Vielen Dank für die rege Beteiligung, ich halte euch auf dem Laufenden :wink:
Gruß
Maik

Allgaier: erprobt-bewährt, beliebt-begehrt
Benutzeravatar
Sierra
Moderator
Moderator
Beiträge: 4321
Registriert: 02.10.2008, 16:53
Wohnort: Allgäu

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon Sierra » 03.01.2013, 09:01

Ja, aber der knoeppe.de hat doch welche ohne Schema! Und zwar eine alte Form. Nur ist es halt kein Bakelit. Das hat aber eh' niemand mehr. Und der knoeppe.de hat das bessere Plastik.

Alter Ori-Knopf wäre natürlich das Beste.

Gruß
Michael
"'And all those exclamation marks, you notice? Five? A sure sign of
someone who wears his underpants on his head.'"
(Terry Pratchett in "Maskerade")
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Rohölzünder
Oldie-Lohnunternehmer
Oldie-Lohnunternehmer
Beiträge: 2688
Registriert: 18.06.2004, 10:29

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon Rohölzünder » 04.01.2013, 06:50

Hallo,

Den Schaltknauf beim AP 17 gab/gibt es in zwei Varianten. Einmal kugelförmig und einmal pilzkopfförmig.

Kugelknopf wäre am einfachsten.

Gruß Gordon
Oldtimer restaurieren ist ein dreckiger und undankbarer Job, aber irgendjemand muß es ja machen.
Benutzeravatar
Schraubergottchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1174
Registriert: 04.08.2012, 15:31

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon Schraubergottchen » 04.01.2013, 07:58

...aber pilzförmig gefällt mir besser...
Gruß
Maik

Allgaier: erprobt-bewährt, beliebt-begehrt
Rohölzünder
Oldie-Lohnunternehmer
Oldie-Lohnunternehmer
Beiträge: 2688
Registriert: 18.06.2004, 10:29

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon Rohölzünder » 04.01.2013, 19:47

Hallo,

Hat das schon mal jemand hier vorgeschlagen? Pilzförmigen Knauf mit Gravur kaufen, Gravur mit Kunstoffspachtel zu spachteln, alles schön verschleifen, grundieren, lackieren.

Gruß Gordon
Oldtimer restaurieren ist ein dreckiger und undankbarer Job, aber irgendjemand muß es ja machen.
Benutzeravatar
Schraubergottchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1174
Registriert: 04.08.2012, 15:31

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon Schraubergottchen » 04.01.2013, 20:00

Auf die Idee bin ich auch schon gekommen, aber es gibt einfach nicht diesen Knopf mit der Rille drin.
Der Knauf ist eben sehr speziell...er ist nicht richtig pilzförmig, aber auch nicht kugelig.
Danke für die Tipps
Gruß
Maik

Allgaier: erprobt-bewährt, beliebt-begehrt
maxe
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 469
Registriert: 29.08.2009, 14:20
Wohnort: Hatten

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon maxe » 05.01.2013, 10:17

Moin,
hatte dem Thema hier gar keine Beachtung geschenkt, aber nun doch mal reingeschaut.
Dein Schaltknauf sieht aus wie die an den großen Hanomag (R40/45....), bis auf den Unterschied, dass bein dir eine Rille ist, und bei Hanomag ein erhabener Ring. Die Form ist die gleiche.
Meines Wissens gibt es nur einen Händler der die hat. Habe aber keine Adresse von ihm, der ist jedes Jahr auf dem Bockhorner Oldtimermarkt. Sonst habe Ich diese Form noch nirgends gesehen. Die üblichen Knöpfe in Pilzform haben mir auch nie gefallen.....

Ich würde den aus Kunstoff drehen, die Form ist ja nicht wirklich kompliziert. Nur halt mit Bakelit wird das nix.

MfG Maxe
"Do wat du wullt, de Luet snakt doch"
Benutzeravatar
Schraubergottchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1174
Registriert: 04.08.2012, 15:31

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon Schraubergottchen » 05.01.2013, 14:20

Der nächste Markt ist leider erst im Sommer. Außerdem ist das ja bei Bremen, und ich wohne bei Stuttgart. Aber wenn ich keine Lösung finde, dann kann mir ja vielleicht jemand den Knopf kaufen und ich überweise dann das Geld (+ Arbeitsaufwand).

Jetzt probier ich erstmal den alten zusammen zu kleben. Ich habe ein bisschen Hoffnung, dass es funktioniert :wink:
Gruß
Maik

Allgaier: erprobt-bewährt, beliebt-begehrt
Rohölzünder
Oldie-Lohnunternehmer
Oldie-Lohnunternehmer
Beiträge: 2688
Registriert: 18.06.2004, 10:29

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon Rohölzünder » 05.01.2013, 17:28

Hallo,

Eine weitere Möglichkeit wäre den Schaltknauf zu reparieren, also zusammenkleben, und dann eine Gussform zu erstellen. Es gab vor einigen Jahren in der Oldtimer Praxis mal einen Bericht, wie so etwas selber machbar ist. Die Gussmasse mit Härter ist nicht all zu teuer. Der Arbeitsaufwand ist natürlich schon höher, aber sowas macht bestimmt auch Spaß. Wenn´s nicht gleich was wird kann man das ja mehrfach probieren.

Nächste Möglichkeit wäre, den reparierten Knauf dem Herrn Piepjung schicken zwecks Nachfertigung.

Warum ist eigentlich ausgerechnet beim AP 17, der doch größtenteils aus ALU besteht, der Schaltknauf aus Kunststoff?

Gruß Gordon
Oldtimer restaurieren ist ein dreckiger und undankbarer Job, aber irgendjemand muß es ja machen.
Benutzeravatar
Schraubergottchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1174
Registriert: 04.08.2012, 15:31

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon Schraubergottchen » 05.01.2013, 18:05

Stimmt, daran habe ich jetzt noch nicht gedacht. Morgen wird mir langweilig sein, da mache ich mich ma dran, vielleicht versuche ich es ja auf die Art. Mein Ehrgeiz ist geweckt;-)

Sollte der Knauf etwa auch aus Alu bestehen?
Gruß
Maik

Allgaier: erprobt-bewährt, beliebt-begehrt
Benutzeravatar
squeegee
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 66
Registriert: 20.11.2011, 19:05
Wohnort: Nähe Schorndorf

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon squeegee » 05.01.2013, 21:09

Hi Maik,
als ich das mit selbermachen gerade gelesen hab, ist mir ein Link in den Sinn gekommen, den ich vor Jahren mal in die Favoriten genommen habe:

http://www.7-forum.com/modelle/e23/blinkerglas_reparieren.pdf

Da gehts zwar um Blinkergläser, aber das Prinzip sollte ja auch für einen Schaltknauf anwendbar, denke ich. Vielleicht hilfts ja. Hab aber auch keinerlei Erfahrung mit sowas...

Gruß,
Squeegee
Hubraum ist nur durch eins zu ersetzen - mehr Hubraum!
Benutzeravatar
Schraubergottchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1174
Registriert: 04.08.2012, 15:31

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon Schraubergottchen » 06.01.2013, 06:58

Nach diesem Verfahren muss es wohl funktionieren.
Mal sehen, vielleicht weiß ich ja heute abend mehr...

Vielen Dank für die rege Beteiligung und die vielen Tipps
Gruß
Maik

Allgaier: erprobt-bewährt, beliebt-begehrt
Benutzeravatar
LamborghiniR3
Schlossermeister
Schlossermeister
Beiträge: 288
Registriert: 18.05.2011, 17:04
Wohnort: Weinsberg

Re: Material Schaltknüppel

Beitragvon LamborghiniR3 » 06.01.2013, 10:35

Mach doch einfach nen Knüppel ohne Schaltmuster drauf und schreibe mit Edding und Lineal aufs Amaturenbrett das Schaltmuster drauf oder auf den Getriebedeckel!
Oder Designe einfach nen schöne Aufkleber wo du aufs Amaturenbrett klebst... (könnte ich dir machen)
Habe das auch so bei unserem halben Fuhrpark gemacht das Erntehelfer wissen wo die gänge sind! ;)
Bestimmt werden manche Denken was macht der denn für nen scheiß^^ Wenn ja tut mir nen gefallen und behaltet es für euch ;)
Oldtimer können auch noch was schaffen aber manche machen schon rum wenn ein dreckspritzer drauf ist und regen sich auf wie ein 3 Jähriges Kind :lol: und sogar diese Person hat an ihrem Schlüter Super 650 Allrad mit edding das Schaltmuster aufgemalt....
MFG MANU
....Lebt der Bauer, lebt das Land....
MAN 4P1
Fendt F 225 GT
Schlüter AS 15L
Deutz D15

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast