Eicher Em 110 i Achsen

Alle Probleme und Fragen, die nicht in die anderen Werkstattforen passen bitte hier rein.

Moderator: Traktorhof Team

Benutzeravatar
Töff-Töff
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 13.06.2017, 10:00
Wohnort: 73054 Eislingen

Eicher Em 110 i Achsen

Beitragvon Töff-Töff » 15.06.2017, 17:25

Hallo,

habe seit kurzem einen Eicher Em 110 i, BJ. 62,
auf der linken Seite ist die hintere Felge stark verölt und auch die Achse selber ist recht verbacken.
Zuerst hätte ich gerne gewusst ob hier Handwäsche angeraten ist oder ob ich den Dreck auch mit dem Hochdruckreiniger wegwaschen kann?
Dann habe ich keine Information, wie der Ölstand der Achse kontrolliert wird und wo Öl nach zu füllen wäre.

Kann und möchte mir jemand mit gutem Rat behilflich sein?

Cheers!

Simon "Töff_Töff"
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Deutz 4006
Vorstand
Vorstand
Beiträge: 1544
Registriert: 15.10.2005, 21:35
Wohnort: Steißlingen (Baden)

Re: Eicher Em 110 i Achsen

Beitragvon Deutz 4006 » 15.06.2017, 17:36

Hallo,

das hört sich so an als ob der Wellendichtring der Achse links nicht mehr dicht ist, da wird bloßes Auffüllen von Öl nicht helfen. Du wirst wohl die Achse frisch abdichten müssen (und falls du Trommelbremsen hast, die Beläge erneuern), um dem Problem Herr zu werden.

Waschen kannst du mit dem Hochdruckreiniger, legal aber natürlich nur auf einem Waschplatz mit Ölabscheider.
Viele Grüße

Simon


Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25
Benutzeravatar
Töff-Töff
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 13.06.2017, 10:00
Wohnort: 73054 Eislingen

Re: Eicher Em 110 i Achsen

Beitragvon Töff-Töff » 15.06.2017, 21:42

Salli Simon,

Meine Bremsen ziehen wie der Teufel,
eventuell muss ich nur die Ölsache in den Griff bekommen.
Kannst Du mir da eine Vorgehensweise beschreiben? Wie dichte ich die Achse neu ab?
Bin für jeden Tipp dankbar!

Cheers!

Simon "T.T."
Benutzeravatar
Deutz 4006
Vorstand
Vorstand
Beiträge: 1544
Registriert: 15.10.2005, 21:35
Wohnort: Steißlingen (Baden)

Re: Eicher Em 110 i Achsen

Beitragvon Deutz 4006 » 15.06.2017, 22:17

Hallo,

was die genauen Details angeht kenne ich mich bei Eicher leider nicht wirklich aus, ich bin eher vom Deutz-Lager. Im Prinzip ist es so, dass man dazu die Steckachse (die Achswelle mit dem Flansch mit den Radschrauben dran) ausbauen muss damit man an den Wellendichtring (sitzt außen im Achstrichter , also dem Gussgehäuse das seitlich ans Getriebe geschraubt ist) ran kommt. Die genaue Vorgehensweise ist leider je nach Hersteller etwas unterschiedlich. Hier im Forum gibt es aber ein paar Eicher-Experten, die dir da genaueres sagen können.
Viele Grüße

Simon


Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Eicher-Diesel-13
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 1172
Registriert: 07.09.2007, 15:15
Wohnort: Bayern / 86xxx

Re: Eicher Em 110 i Achsen

Beitragvon Eicher-Diesel-13 » 16.06.2017, 12:34

Hallo Simon!

Deinem Bild entnehme ich mal, dass du mit EM 110i einen EM 100 (Leopard) meinst. Wenn deine Felge innen stark verölt ist, kannst du davon ausgehen, das der Wellendichtring hinter der Radnabe defekt ist. Dein Schlepper besitzt ein ZF A4 Getriebe, somit einen seperaten Endantrieb in den Achsen, soll heißen, du musst den Achstrichter nicht komplett demontieren.

Erstmal musst du den Schlepper aufbocken und das Rad auf der undichten Seite demontieren, danach kannst du die Stelle durchaus mit den Hochdruckreiniger reinigen, da du ja eh zerlegen musst. Danach würde ich mal das Öl des Endantriebes ablassen (Ablassschraube auf der Unterseite außen am Endantrieb. Sollte ein relativ dickes ÖL (SAE 90 GL5) sein. Wenn das geschafft ist siehst du rund um die Radnabe Schrauben, ich meine SW 17 (M10), die kannst du lösen, danach kann man den Deckel samt der Radnabe abnehmen, oder, falls Bohrungen vorhanden, sogar abdrücken.

Dann packst du das Teil, fährst damit in ne Landmaschinenwerkstatt, die sollen dir dann das Zahnrad abziehen, die Radnabe auspressen und den Wellendichtring und ggf. die Lager gleich mit erneuern. Meist wird fürs Zahnrad eine Presse und/oder ein Brenner benötigt, die sitzen gerne sehr fest auf der Nabe.

Anschließens gereinigt und mit etwas Dichtmasse versehen das ganze wieder montieren, Öl auffüllen, Rad dran und gut.

Hoffe ich konnte helfen

Mfg Tobi

EDIT: Hier mal ein Auszug aus der ET-Liste von ZF

http://www.bilder-upload.eu/show.php?file=71e17c-1497610231.jpg
„Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“
Benutzeravatar
Töff-Töff
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 13.06.2017, 10:00
Wohnort: 73054 Eislingen

Re: Eicher Em 110 i Achsen

Beitragvon Töff-Töff » 03.07.2018, 17:16

Neuigkeiten zum Öl in der Felge:
Nur die linke, hintere Felge war ab und an verölt,
das Öl kam aus der Überlastbohrung vom Heckkraftheber!
Bin ich erst jetzt drauf gekommen,
nachdem ich die Achszylinder neu abgedichten lies und mir jetzt meine Hydraulikpumpe etwas Aufmerksamkeit verlangt.
Man lernt nie aus...

Mfg Töff-Töff

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste