John Deere 1120

Alles über den Wiederaufbau und die Restaurierung eures Schmuckstücks.

Moderator: Traktorhof Team

Benutzeravatar
Shockwave
Moderator
Moderator
Beiträge: 978
Registriert: 12.11.2009, 20:07
Wohnort: Fontainebleau (FRA)

Re: John Deere 1120

Beitragvon Shockwave » 03.10.2013, 19:53

Man darf sich aufs Ergebnis freuen :mrgreen:
Gruß, Falko
JD X165 (2012) - JD 5055e (2011) - JD 212 (1979) - JD 110 (1966) - Energic 511 (1956) - MH Pony (1952) - JD B (1938) - JD E (1931) - JD GP (1928)
Es gilt das © für meine Bilder!
John Deere. Eine der 100 besten Marken der Welt.
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
getriebekiller
Gutshofbesitzer
Gutshofbesitzer
Beiträge: 224
Registriert: 23.03.2012, 14:39
Wohnort: Wesermarsch

Re: John Deere 1120

Beitragvon getriebekiller » 03.10.2013, 23:15

Interessant, ich bin gespannt auf neue Bilder. Und jetzt weis ich, warum bei deinem Hanomag- Bericht keine neuen Bilder kamen.. :D
Benutzeravatar
schraube
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 80
Registriert: 19.04.2009, 13:20
Wohnort: Coesfeld

Re: John Deere 1120

Beitragvon schraube » 13.10.2013, 11:27

Der Hanomag ist natürlich etwas ins Abseits geraten, allerdings geht's an dem auch parallel zum 1120 weiter. Die Updates dafür gibt's bei Zeiten auch zu sehen :wink:

Aber, weiter geht's erst mal am kleinen Hirsch. Heute steht das Kupplungspedal an.
Da der Schlepper, wie bereits erwähnt, die letzten Jahre als Frontladerschlepper zugebracht hat, ist die Pedalerie entsprechend verschlissen. Die Kupplung soll angeblich noch recht neu sein-konnte bei der (einzigen) Probefahrt auch nicht feststellen, dass Sie runter ist.
Ganz anders der Bolzen des Pedals. Dieser war ziemlich stark verschlissen, deshalb war eine Neuanfertigung unumgänglich. Anbei ein Bild vom Zustand des alten Bolzens:

Bild
Bild

Auf dem ersten Bild ist Neuanfertigung Version 1. Ein genauer Nachbau des Originals. Hätte ich diesen eingebaut, hätte ich den Originalzustand wieder. Aber ganz zufrieden war ich damit nicht, denn: Wie wird das Ding überhaupt geschmiert? Die einzige Möglichkeit die es gibt ist, das Pedal in regelmäßigen Abständen abzunehmen und mit Fett einzuschmieren. Das hat der Vorbesitzer wohl nie getan, und ehrlich gesagt geht das auch besser.

Deshalb habe ich mir hier etwas vom Original entfernt und einen Bolzen mit Schmiernippel angefertigt:

Bild
Bild

Das Gegenstück dazu, das Pedal, war natürlich auch stark verschlissen und vor allem abgetreten. Deshalb habe ich ein anderes gebrauchtes Pedal besorgt, das noch nicht ganz so abgetreten ist. Natürlich musste die Buchse erneuert werden, aber das ist ja kein größeres Problem :wink: . Die Buchse gibt's für wenige Euro als Nachbau von Bepco, also kein Thema.
Hier das "Neue" Pedal im Kaufzustand:
Bild

Natürlich ist das Gestänge ebenfalls Ausgeschlagen. Da der Kupplungshebel schon mehr als 10mm Durchmesser hatte, musste ich mir eine kleine Buchse anfertigen:

Bild
Bild
Bild

Die kleinen Bolzen aus dem Gestänge hatte auch leichte Gebrauchsspuren :lol: :

Bild

Original sind diese 8mm. Ich habe aber jetzt alles auf 10mm geändert, da ich die Gabelköpfe alle aufgebohrt habe. Diese waren vom Verschleiß glücklicherweise noch nicht über der 10mm Grenze, und das Spiel ließ sich so vergleichsweise einfach beheben. Danach konnten die Bauteile dann noch abgeschliffen, grundiert und lackiert werden:

Bild
Bild

... und zum Schluss die Einbaufertigen Teile. Man sieht im Pedal die neue Buchse, so können die Teile nun verbaut werden:

Bild

Gruß
Lars
Benutzeravatar
Eicher-driver
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 447
Registriert: 03.05.2007, 19:24
Wohnort: LEER (Niedersachsen )

Re: John Deere 1120

Beitragvon Eicher-driver » 13.10.2013, 20:34

Hallo,

sehr schöner Bericht, lese gern mit, weiter so !

Gruß Markus
Restaurationsbericht --> viewtopic.php?t=8352

Meine Eicher :
Eicher Tiger 2 EM 235 mit FL (restauriert)
Königstiger 2 (3015) in Restauration
Eicher 3072 TURBO im Original Zustand
Eicher G 400


Eicher war gut, ist gut ,
und bleibt weiterhin gut !
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Kramer95
Neuling
Neuling
Beiträge: 9
Registriert: 01.10.2012, 19:03

Re: John Deere 1120

Beitragvon Kramer95 » 21.10.2013, 18:14

Hallo,

ich habe mir das hier angeschaut, muss echt sagen, saubere Arbeit die du da ablieferst!!
Ich restauriere selber gerade einen Kramer.
Bei mir is das Thema, welches mich so dermaßen aufhält, wie ich die Teile lackierfertig krieg...
Wie machst du das ?
Mit Flex und Zopfbürste?

Gruß Christoph
Benutzeravatar
JohnDeere1120S
Neuling
Neuling
Beiträge: 3
Registriert: 27.10.2013, 09:43

Re: John Deere 1120

Beitragvon JohnDeere1120S » 29.10.2013, 19:07

Hallo
Ich muss ihr echt mal sagen, das das wirklich eine saubere Arbeit ist was du da ablieferst echt prima weider so.
Restauriere auch gerade einen John Deere 1120 und muss sagen das es mir richtig Spaß macht, es ist mein erster den ich mache.
mfg Tom
Benutzeravatar
Siegfried
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 97
Registriert: 25.11.2012, 11:19
Wohnort: 21702 Ahlerstedt

Re: John Deere 1120

Beitragvon Siegfried » 30.10.2013, 18:10

Hallo Lars,
ich konnte da etwas größeres im Hintergrund deiner Bilder erhaschen.
Magst Du da etwas zu schreiben?

Scheint etwas in Richtung 55er Serie zu sein.

Danke und grüße
Siggi
.............so lang es noch Diesel gibt!!!
http://jonnys-sg2.jimdo.com/
Benutzeravatar
schraube
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 80
Registriert: 19.04.2009, 13:20
Wohnort: Coesfeld

Re: John Deere 1120

Beitragvon schraube » 07.11.2013, 20:10

Hallo zusammen,

freut mich dass es euch gefällt.

Christoph, ich bearbeite einige Sachen mit Flex und Zopfbürste, gerade bei so dingen wie Getriebe oder Motorblock ist das ganz gut. Soweit möglich versuche ich aber die Sachen mit Sandstrahlen sauber zu bekommen. Kleinere Sachen kann ich selber Strahlen, Größere wie z.B. felgen gebe ich zu einer Firma die mir die Sachen Strahlt. Kostet zwar etwas mehr, aber man erhält den besten Untergrund zum lackieren. Die Zopfbürste ist zwar gut zum Lack und Schmutz abkratzen, aber um wirklich Rost wegzubekommen muss man schon Strahlen...

Siggi, im Hintergrund ist mein 4240 zu sehen, hier mal ein Bild von ihm:

Bild

Abgesehen vom Pflügen und Spritzen darf er eigentlich auch fast alles auf unserem Hof machen... Ist zwar auch schon ein Oldtimer (Baujahr 1979) aber so richtig kann ich ihn nicht als einen solchen ansehen :wink: Würde ihn gerne durch einen 55er ergänzen, aber leider sind die meisten die angeboten werden zu teuer oder zu verschlissen oder beides.

Gruß
Lars
Benutzeravatar
Siegfried
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 97
Registriert: 25.11.2012, 11:19
Wohnort: 21702 Ahlerstedt

Re: John Deere 1120

Beitragvon Siegfried » 07.11.2013, 20:14

Ein toller Schlepper.
Auf jeden Fall erhaltungswürdig.
Einen 4040 habe ich einige Jahre auf einem landwirtschaftlichen Betrieb fahren dürfen.
Der hatte allerdings schon mechanischen Allrad.
Aber ein Oldtimer ist deiner allemal.
Super
.............so lang es noch Diesel gibt!!!
http://jonnys-sg2.jimdo.com/
Benutzeravatar
schraube
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 80
Registriert: 19.04.2009, 13:20
Wohnort: Coesfeld

Re: John Deere 1120

Beitragvon schraube » 07.11.2013, 20:23

Naja, mechanischer Allrad ist schon was feines, aber inzwischen bin ich ganz glücklich darüber, dass meiner den Ölallrad hat... so was in funktionsfähig habe ich bisher noch nirgends gesehen, meistens sind die undicht und/oder wurden schon abgeklemmt. Wenn ich beim Pflügen "richtigen" Allrad brauche, habe ich noch meinen 3140, alles andere regeln die 650er Hinterreifen :wink:

Gruß
Lars
Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3162
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: John Deere 1120

Beitragvon GTfan » 07.11.2013, 20:39

moin,

die 40er-Serie noch mit hydrostatischem Allrad? Gab es das wahlweise? Oder hing das vom Baujahr ab?

mfg
GTfan
Rohölzünder
Oldie-Lohnunternehmer
Oldie-Lohnunternehmer
Beiträge: 2688
Registriert: 18.06.2004, 10:29

Re: John Deere 1120

Beitragvon Rohölzünder » 08.11.2013, 19:37

Hallo,

Allrad beim Pflügen? Dann ist der Pflug nicht richtig eingestellt oder zu klein für den Schlepper. Ein Landwirt bei uns im Ort hatte einen 4440 mit Fünfschar, Tonboden. Der brauchte keinen Allrad. Der ging beim Pflügen schön vorne aus den "Federn" und "alles" auf die beiden Hinterräder....

Allrad ist gut für Anhänger aus´m Quark zu ziehen.

Gruß Gordon
Oldtimer restaurieren ist ein dreckiger und undankbarer Job, aber irgendjemand muß es ja machen.
Benutzeravatar
Shockwave
Moderator
Moderator
Beiträge: 978
Registriert: 12.11.2009, 20:07
Wohnort: Fontainebleau (FRA)

Re: John Deere 1120

Beitragvon Shockwave » 08.11.2013, 20:04

Ich pflüge auch mit Allrad....warum auch nicht? Weniger Schlupf... :mrgreen:

Ohne Allrad geht das auch, wenn der Schlepper vorne leicht ist.

Dein Sechsender ist im Übrigen traumhaft und in einem klasse Sammelzustand!
Gruß, Falko
JD X165 (2012) - JD 5055e (2011) - JD 212 (1979) - JD 110 (1966) - Energic 511 (1956) - MH Pony (1952) - JD B (1938) - JD E (1931) - JD GP (1928)
Es gilt das © für meine Bilder!
John Deere. Eine der 100 besten Marken der Welt.
Benutzeravatar
Siegfried
Aktivist
Aktivist
Beiträge: 97
Registriert: 25.11.2012, 11:19
Wohnort: 21702 Ahlerstedt

Re: John Deere 1120

Beitragvon Siegfried » 10.11.2013, 19:17

vielleicht sollte man an dieser Stelle ein neues Thema aufmachen, damit wir den 1120 nicht aus den Augen verlieren.
.............so lang es noch Diesel gibt!!!
http://jonnys-sg2.jimdo.com/
Benutzeravatar
Shockwave
Moderator
Moderator
Beiträge: 978
Registriert: 12.11.2009, 20:07
Wohnort: Fontainebleau (FRA)

Re: John Deere 1120

Beitragvon Shockwave » 10.11.2013, 20:38

Das passt schon Siggi, alles ist noch im Lot.
Gruß, Falko
JD X165 (2012) - JD 5055e (2011) - JD 212 (1979) - JD 110 (1966) - Energic 511 (1956) - MH Pony (1952) - JD B (1938) - JD E (1931) - JD GP (1928)
Es gilt das © für meine Bilder!
John Deere. Eine der 100 besten Marken der Welt.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste