Zu hoher Ölstand im Getriebe gefährlich?

Ob Ackerschiene, Frontlader oder hydraulisches Mähwerk, alles rund ums Öl-gesteuerte

Moderator: Traktorhof Team

Benutzeravatar
jweitzel
Kleinstbauer
Kleinstbauer
Beiträge: 124
Registriert: 13.10.2016, 11:48
Wohnort: Markgräflerland

Zu hoher Ölstand im Getriebe gefährlich?

Beitragvon jweitzel » 15.07.2018, 18:31

Hallo Leute,
ich habe ja einen Eicher 3351. Und den hatte ich ja jüngst, wie hier im Forum mit Bildern gezeigt, in der Werkstatt zum (Trennen, dann) Abdichten und Erneuern der Kupplung. In diesem Zusammenhang sollte die Werkstatt auch den völlig verbaut platzierten" inneren" Getriebe/Kraftheber-Ölfilter erneuern (linkes Hinterrad ab, Trittblech ab, Auspuff ab, Zapfwellenbetätigungs- und -Kupplunggestänge ab. Das wird teuer).

Frage: Nach dem Abholen habe ich nun festgestellt, dass der Ölstand in der Getriebe-/Kraftheber-Einheit glatt 3 cm über der "Max.-Marke" am Öl-Kontrollstab ist. Ist das Schädlich? Was kann Schlechtes passieren? Der Traktor hat ja einen einfach wirkenden Hydraulikanschluss (Kipper o.ä.), deswegen muss da ja mit sehr wechselnden Ölständen in der Einheit gerechnet werden.

Grüße von Johannes
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
F20GH
Oldie-Lohnunternehmer
Oldie-Lohnunternehmer
Beiträge: 2280
Registriert: 04.12.2007, 12:48
Wohnort: Bergisches Land (NRW)

Re: Zu hoher Ölstand im Getriebe gefährlich?

Beitragvon F20GH » 15.07.2018, 19:55

Hallo Johannes,

ich stell jetzt mal eine Gegenfrage: warum nimmst Du nicht einen Schlauch und saugst einfach die "3 cm" ab.
Vielleicht sind das 5l, die passen schön in einen kleinen Kanister und dann stellst Du Dir das Öl als Reserve ins Regal.

Dann brauchst Du Dir keinen Kopf zu machen, was alles "schlechtes passieren" kann und ob das "gefährlich" ist!

Gruß, Jörg.
Fendt 108SA 1975; Fendt Fix 2 1961; Fendt F20GH 1952; Fendt F15G6 1955; Fahr D90H 1956
Benutzeravatar
jweitzel
Kleinstbauer
Kleinstbauer
Beiträge: 124
Registriert: 13.10.2016, 11:48
Wohnort: Markgräflerland

Re: Zu hoher Ölstand im Getriebe gefährlich?

Beitragvon jweitzel » 15.07.2018, 20:04

Die Idee hatte ich als erstes. Schlauch ja - leeren Kanister habe ich zum Wochenende nicht besorgen können. Außerdem bin ich jetzt gerade froh, ein Ende mit der Ölpanscherei zu haben.

Dennoch danke für den Einwurf!
Johannes
Benutzeravatar
3085
Oldie-Lohnunternehmer
Oldie-Lohnunternehmer
Beiträge: 2796
Registriert: 25.04.2005, 15:20

Re: Zu hoher Ölstand im Getriebe gefährlich?

Beitragvon 3085 » 16.07.2018, 09:00

Der höhere Ölstand ist egal und wirkt sich allenfalls im Winter aus, da du dann noch mehr steife Plörre in Wallung versetzen musst. MF schreibt, dass für Einsätze mit großen Hydrauliköl-Entnahmemengen der Ölstand deutlich angehoben werden darf. Also: Weiterfahren.
Ohne Eicher?? Ohne mich.

Eicher EKL15/II
Eicher 3085 mit FH Synchron
Eicher 3???
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
jweitzel
Kleinstbauer
Kleinstbauer
Beiträge: 124
Registriert: 13.10.2016, 11:48
Wohnort: Markgräflerland

Re: Zu hoher Ölstand im Getriebe gefährlich?

Beitragvon jweitzel » 16.07.2018, 09:49

Danke "3085"! Auf eine Meinung aus derart berufenem Munde kann man sich verlassen.
Ich selbst war halt verunsichert wegen eventueller "unzulässig hoher Drücke", Panschverlusten, Austreten an gefährlicher Stelle mit hohem Schadenspotential oder Schaumbildung. Was weiß ich, was da so alles sonst im Raume stehen kann.

Danke.
Johannes

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast