Porsche lackieren

Ein Thema welches für viele Restauratoren unabdingbar ist.

Moderator: Traktorhof Team

uwetriumph
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 74
Registriert: 02.09.2013, 14:01
Wohnort: 66386 St.Ingbert

Porsche lackieren

Beitragvon uwetriumph » 26.02.2018, 16:07

Ich möchte meinen 329 neu lackieren lassen und habe mir dafür mal ein Angebot eingeholt. Das erscheint mir nicht mal allzu teuer aber ich würde gerne dazu mehrere Meinungen hören. Eigentlich wollte ich selbst lackieren, aber in ermangelung von Zeit und richtigem Platz( mir wurde die Schrauberhalle gekündigt) würde ich es in Erwägung ziehen dies machen zu lassen. Und dann auch gleich evtl die Bremsen. Die Elektrik mache ich selbst, dafür müsste es nur wäremer werden das kann ich draussen machen. Also die Firma möchte ohne den Traktor gesehen zu haben, ausser auf Bildern, ca 3000€ fürs lackieren und ca 500€ für neue Bremsbeläge incl Montage. Ist das ein guter Preis oder nicht?
Grüße Uwe
Viele Grüße aus St.Ingbert
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Bulldogfahrer
Kleinbauer
Kleinbauer
Beiträge: 125
Registriert: 17.09.2015, 22:17
Wohnort: Bayern

Re: Porsche lackieren

Beitragvon Bulldogfahrer » 26.02.2018, 17:14

uwetriumph hat geschrieben:Also die Firma möchte ohne den Traktor gesehen zu haben, ausser auf Bildern, ca 3000€ fürs lackieren und ca 500€ für neue Bremsbeläge incl Montage. Ist das ein guter Preis oder nicht?


Servus,

das ist viel zu teuer. Für 3000 € bekommst Du den Traktor auch vergoldet. Wenn Du's nicht selber machen möchtest, dann frag mal bei nem anderen Lackierer nach. Bremsbeläge kosten 60 € und sind in einer guten Stunde gewechselt. Das kostet keine 500 €.

Da will Dich einer übern Tisch ziehen.

Gruß, der Bulldogfahrer
Benutzeravatar
andreasw
Schlossermeister
Schlossermeister
Beiträge: 291
Registriert: 19.01.2011, 18:41

Re: Porsche lackieren

Beitragvon andreasw » 26.02.2018, 18:00

Naja,
wenn es alles richtig gut gemacht wird mit entlacken - damit auch den halben Karren auseinander bauen, sonst ist es Mist - Grundieren, evtl vorher Ausbeulen, Verzinnen, Spachteln etc. ist man mit Arbeitslohn schnell bei 3000€. Dann würde ich aber vor der neuen Elektrik lackieren lassen, sonst kann ja nur bauernblind drübergespritzt werden. Ich würde alles soweit es geht abbauen, entlacken und nur die Einzelteile nach und nach lackieren. Wie will der Lackierer z.B. hinterm Luftkanal oder innen am Amarturenbrett lackieren, wenn nicht alles weg ist? Schau dir mal hier im Forum gut gemachte Lackierungen an, das ist verdammt viel Arbeit. Kann mir nicht vorstellen, dass das ein Lackierbetrieb für "lediglich" 3000€ hinbekommt. Außerdem würde ich vorher alles andere Instandsetzen, sonst ist die neue Lackierung gleich wieder hin. So ein Schlepper ist halt kein Auto wo zumindest größtenteils Karosserie und Technick getrennt ist.
Gruß Andreas
Benutzeravatar
Schraubergottchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1177
Registriert: 04.08.2012, 15:31

Re: Porsche lackieren

Beitragvon Schraubergottchen » 26.02.2018, 19:35

Hallo,

3000 finde ich bei einer gut gemachten Lackierung auch angemessen.
Gut gemacht heißt wie schon genannt: Alles auseinander, entlacken, anschleifen, grundieren und die Blechteile füllern, im Zweifelsfall dünn spachteln.
Ich habe das hinter mir...zwar in einem Extremprojekt, aber trotzdem gingen da damals sicherlich weit über 100 Abeitsstunden drauf. Entsprechend natürlich das Ergebnis.
Bei einer Farb-dusche im zusammengebauten Zustand sind 3000€ natürlich zu viel.

Also hole dir Erfahrungen anderer Kunden mit diesem Lackierer ein, damit du einschätzen kannst, was man da bekommt für sein Geld. Alles andere ist eh tappen im Dunkeln hier...
Gruß
Maik

Allgaier: erprobt-bewährt, beliebt-begehrt
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
HanoSchlüter
Monteur
Monteur
Beiträge: 552
Registriert: 08.02.2012, 14:52
Wohnort: Ostalb (Württ.)
Kontaktdaten:

Re: Porsche lackieren

Beitragvon HanoSchlüter » 26.02.2018, 22:03

Bremsen würde ich definitiv selber machen. Denke an die Bremsen sollte man gut rankommen. Beläge aufnieten sollte kein Problem darstellen. Da ist am Ende gut gespart.
Gruß Julian

Schlüter: Super 1500 TVL EZ 1972
HANOMAG: Robust 901-S EZ 1971; Granit 501E-S EZ 1971; Brillant 601-S EZ 1968
Kramer: KLS140 EZ 1959

Videos unter: https://www.youtube.com/channel/UCU4rnQ ... subscriber
uwetriumph
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 74
Registriert: 02.09.2013, 14:01
Wohnort: 66386 St.Ingbert

Re: Porsche lackieren

Beitragvon uwetriumph » 27.02.2018, 13:33

Ich hab jetzt mal einige Lackierbetriebe hier im Umkreis angeschrieben auch solche die LKW reparieren und lackieren. Mal sehen was da zurückkommt
Viele Grüße aus St.Ingbert
uwetriumph
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 74
Registriert: 02.09.2013, 14:01
Wohnort: 66386 St.Ingbert

Re: Porsche lackieren

Beitragvon uwetriumph » 27.02.2018, 16:44

Kennt hier im Forum evtl einen guten und einigermaßen günstigen Lackierbetrieb im Saarland oder der näheren Umgebung?
Viele Grüße aus St.Ingbert
Benutzeravatar
Eddi
Kleinbauer
Kleinbauer
Beiträge: 136
Registriert: 05.11.2013, 10:05
Wohnort: Nähe Mainz

Re: Porsche lackieren

Beitragvon Eddi » 27.02.2018, 16:48

Hallo Uwe,
pauschal kann dir hier keiner sagen, ob 3000€ angemessen sind oder nicht, da du leider nicht den Umfang der zu erledigenden Arbeiten genau geschrieben hast. Es geht schon bei der Art des Lackes los. Willst du 1K oder 2K. Der 2K ist erheblich teurer. Nimmst du die Teile schon auseinander und bereitest die vor oder soll das der Betrieb machen. Soll nur angeschliffen werden oder soll der alte Lack komplett ab. Wie sieht's mit Entrostung und spachteln/zinnen (zinnen macht heute keiner mehr) aus.
Mit dem Arbeitsaufwand kannst du ungefähr überschlagen, was das ganze kostet.
Als Vergleich, ich für Motorhaube, Kotflügel, Tank und diverse Kleinteile 400€ bezahlt, ohne Mwst. Hatte aber auch den Lack mitgegeben und alle Teile vorbereitet.
Gruß Frank

Mein Eicher ist ein Teil der Familie.

Eicher ED22 (Bj 1955)
uwetriumph
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 74
Registriert: 02.09.2013, 14:01
Wohnort: 66386 St.Ingbert

Re: Porsche lackieren

Beitragvon uwetriumph » 27.02.2018, 17:08

Ja ich weiß natürlich das das ein recht großer Arbeitsaufwand ist, nur hätte ich gerne das eine andere Angebot um zu sehen was es sonstwo kostet. Das mit dem Lack darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Ich hätte wenn ich es selbst machen würde vom Korrosionschutzdepot den Chassislack genommen, der ist sehr stabil. Damit habe ich an meinem Spitfire den Unterboden und innen alles lackiert. Aber das könnte ich dann ja mit dem Lackierer besprechen
Viele Grüße aus St.Ingbert
Benutzeravatar
Shockwave
Moderator
Moderator
Beiträge: 993
Registriert: 12.11.2009, 20:07
Wohnort: WW

Re: Porsche lackieren

Beitragvon Shockwave » 27.02.2018, 17:54

Schon im Rotnasenland angefragt?
Ich meine, die liegen 30km von dir weg und dürften sich mit Porsches auskennen :wink:
3tsd Eus halte ich für nicht zu teuer, wenngleich es kein Schnäppchen zu sein scheint. Aber wenn das sauber gemacht wird, also auch die fuddeligen Arbeiten bei der Vorbereitung, das Blechnern, Reifen runter von den Felgen etc, ggf. Abdichtungen, dann passt das sehr gut!

Die Wertsteigerung des Porsches mit diesem Tool ist nicht zu vernachlässigen.
Gruß, Falko
JD X165 (2012) - JD 5055e (2011) - JD 212 (1979) - JD 110 (1966) - Energic 511 (1956) - MH Pony (1952) - JD B (1938) - JD E (1931) - JD GP (1928)
Es gilt das © für meine Bilder!
John Deere. Eine der 100 besten Marken der Welt.
Benutzeravatar
Schraubergottchen
Moderator
Moderator
Beiträge: 1177
Registriert: 04.08.2012, 15:31

Re: Porsche lackieren

Beitragvon Schraubergottchen » 28.02.2018, 06:53

Haha, Rotnasenland...nicht günstig und dem Hörensagen nach nicht immer gut. Selbst habe ich keine Erfahrung.
Nach meinem Wissen legen die beim Lack aber nicht selbst Hand an. das bringen die auch weg
Gruß
Maik

Allgaier: erprobt-bewährt, beliebt-begehrt
uwetriumph
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 74
Registriert: 02.09.2013, 14:01
Wohnort: 66386 St.Ingbert

Re: Porsche lackieren

Beitragvon uwetriumph » 28.02.2018, 07:56

Wenn ich mir das Preisbeispiel für eine restaurierung auf deren Webseite anschaue, dann bringen die weg (Fa. Waldenmeier) ausserdem günstig ist woanders. Ich war mal bei dem Hr Hoffmann und habe mich infizieren lassen. Ja der hat mitschuld das ich mir den 329 gekauft habe. Aber die Preis sind schon etwas abgehoben. Ausserdem ist der glaube ich bös mit mir, da er mir einen Porsche angeboten hat, der mir aber zu teuer war. War aber sehr interessant bei ihm und auch ein nettes Gespräch, nur die Preis sind überzogen
Viele Grüße aus St.Ingbert
Benutzeravatar
Shockwave
Moderator
Moderator
Beiträge: 993
Registriert: 12.11.2009, 20:07
Wohnort: WW

Re: Porsche lackieren

Beitragvon Shockwave » 28.02.2018, 08:43

uwetriumph hat geschrieben:War aber sehr interessant bei ihm und auch ein nettes Gespräch, nur die Preis sind überzogen

Ich kenne die Firma nicht, aber dass man hier sicherlich nicht preisgünstig anbietet, das ist zu erwarten.
Nur wenn die Quali der Arbeit stimmt (nicht das vom Hörensagen), dann ist das wohl auch gerechtfertigt.

Es war nur ein Vorschlag, da sich das "Porschenzentrum" quasi einen Steinwurf von dir entfernt befindet und bislang nicht zur Sprache kam, was im Übrigen auch schon ein Indiz dafür ist, dass man hier wohl keinen möglichen Auftragserfüller gesehen hat :mrgreen: :wink:

Ich bin mal gespannt, was am Ende der Preisabfrage für ein Betrag aussteht, um das gute Stück wieder glänzen zu lassen :) .

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Eine Bitte: Um diese Erfahrung vllt. auch nachhaltig zu teilen, würde ich dich darum bitten, den dann erteilten Lackierauftrag ungezwungen zu dokumentieren, gerne mit Bildern etc.
Also Ausgangszustand, Zwischenstand, Ergebnis, gerne mit den erledigten Details, dem Preis, dem zeitl. Aufwand etc.
Das wäre super :D und hilft späteren Usern bei der Orientierung.

Dankeschön. :bauer:
Gruß, Falko
JD X165 (2012) - JD 5055e (2011) - JD 212 (1979) - JD 110 (1966) - Energic 511 (1956) - MH Pony (1952) - JD B (1938) - JD E (1931) - JD GP (1928)
Es gilt das © für meine Bilder!
John Deere. Eine der 100 besten Marken der Welt.
uwetriumph
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 74
Registriert: 02.09.2013, 14:01
Wohnort: 66386 St.Ingbert

Re: Porsche lackieren

Beitragvon uwetriumph » 28.02.2018, 09:24

Auch aus diesem Grund habe ich das hier eingestellt. ich hab halt gedacht das hat vielleicht der eine oder andere schonmal gemacht und kann seine Erfahrungen hier teilen. Dann werde ich evtl der erste sein. Wenn es zu einer Auftragserteilung kommt werde ich es dokumentieren
Viele Grüße aus St.Ingbert
Benutzeravatar
andreasw
Schlossermeister
Schlossermeister
Beiträge: 291
Registriert: 19.01.2011, 18:41

Re: Porsche lackieren

Beitragvon andreasw » 28.02.2018, 16:26

Ich habe vor Jahren mal für meinen Johnny bei einer Lackiererei nachgefragt, was das Strahlen (und sonst nix) der Kotflügel kosten sollte. Das waren schon über 200€. Da wäre der ganze Schlepper sicher weit über die 3K gekommen. Ich persönlich schätze, dass 3000 nicht ausreichen für eine komplette optische Instandsetzung. Stell dir einen geschlossenen Pavillion in den Garten als Lackierkabine und mach es selbst! Es sei denn das nötige Kleingeld ist vorhanden.
Gruß Andreas

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste