innenliegende Scheibenbremse einstellen

Ein Problem die Kraft zu bändigen? Dafür gibt es Bremsen. Alles zu diesem Thema findet ihr hier.

Moderator: Traktorhof Team

Benutzeravatar
JD-Tommi
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 30.08.2016, 08:17

innenliegende Scheibenbremse einstellen

Beitragvon JD-Tommi » 30.08.2016, 08:41

Hallo,
ich bin neu in diesem Forum und suche Unterstützung bei der Einstellung der Bremsanlage meines Traktors.
Ich habe ihn erst gekauft und habe Zweifel, dass die Bremse richtig eingestellt ist.
Bevor ich ins Detail gehe, möchte ich herausfinden ob diese Art Bremse recht verbreitet ist oder nicht.
Es ist eine "ölgekühlte innenliegende Scheibenbremse", folgende Bilder habe ich dazu gefunden:

Unbenannt.jpg


Unbenannt2.jpg


Die Verwendung ist recht gewöhnungsbedürftig, die Bremswirkung setzt bereits ein wenn man das Fahrpedal los lässt.
Ob das schon die Wirkung der Scheibenbremse ist oder nicht, möchte ich gern begreifen. Der Tritt auf das riesigen Bremspedal bewirkt nämlich nicht viel bis gar nichts.

Wie gesagt, bevor es ans Einstellen oder Reparieren durch mich oder andere geht, möchte ich das Bremssystem gerne begreifen.
Es scheint Wechselwirkungen zwischen den Fahrpedalen und der Bremse zu geben, die sich mir "noch" nicht erschließen.

Ich bin für jeden Hinweis dankbar, der mich weiterbringt ...
mfg Tommi

John Deere X 595 (2005)
- Straßenzulassung -
mit Mauser-Kabine und Matev-Schiebeschild
Dreizylinder Dieselmotor 24 PS
Hydrostat, Allrad zuschaltbar
Kraftheber vorn und hinten
Zapfwelle vorn, mitte und hinten
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

+Matthes+
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 67
Registriert: 20.07.2012, 12:11

Re: innenliegende Scheibenbremse einstellen

Beitragvon +Matthes+ » 30.08.2016, 18:49

Hallo Tommi,
bei hydrostatischen Fahrantrieben bremst die Maschine über selbigen, wenn beide Fahrpedale in Nullstellung sind. Da braucht es keine Bremse. Wenn
in Nullstellung kein Öl fließen kann, steht die Maschine. Die vorhandene Scheibenbremse wird nur für den Notfall (Ausfall des Hydrostaten/ Motor aus), oder als Feststellbremse benötigt. Da ist also alles im grünen Bereich bei dir. Reicht dir diese Kurzfassung an Erklärung?
Gruß +Matthes+
Benutzeravatar
JD-Tommi
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 30.08.2016, 08:17

Re: innenliegende Scheibenbremse einstellen

Beitragvon JD-Tommi » 30.08.2016, 21:11

Danke +Matthes+
das sollte mich eigentlich beruhigen, macht es aber nicht.
Mein Jonny rollt schon auf leichten Gefälle weg, auch wenn die Fahrpedale in Nullstellung sind.
Sowohl vorwärts als auch rückwärts, nur ganz langsam aber stetig ... ein Stein ist Pflicht :?
Kann es sein, dass man diesen "Nullpunkt" einstellen kann ?

3.jpg
mfg Tommi

John Deere X 595 (2005)
- Straßenzulassung -
mit Mauser-Kabine und Matev-Schiebeschild
Dreizylinder Dieselmotor 24 PS
Hydrostat, Allrad zuschaltbar
Kraftheber vorn und hinten
Zapfwelle vorn, mitte und hinten
Benutzeravatar
Eicher-Diesel-13
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 1172
Registriert: 07.09.2007, 15:15
Wohnort: Bayern / 86xxx

Re: innenliegende Scheibenbremse einstellen

Beitragvon Eicher-Diesel-13 » 30.08.2016, 21:31

Die besagte Nassscheibenbremse ist heute eigentlich nichts ungewöhnliches mehr. Rollt dein Rasentrac auch mit laufendem Motor rückwärts? Schonmal beim JD-Fachhändler um Rat gefragt bzw. dort mal vorstellig geworden? So neu wie der auf deinem Foto aussieht, sollte der ja fast noch in der Garantiezeit sein, oder? Der Nullpunkt sollte eingestellt sein, da dein Schlepper sonst bei losgelassenem Fahrpedal und laufendem Motor entweder leicht vorwärts oder rückwärts fährt (nicht rollt).


Mfg Tobi
„Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
GTfan
Moderator
Moderator
Beiträge: 3249
Registriert: 17.04.2009, 13:45

Re: innenliegende Scheibenbremse einstellen

Beitragvon GTfan » 30.08.2016, 21:37

moin moin,

JD-Tommi hat geschrieben:Die Verwendung ist recht gewöhnungsbedürftig, die Bremswirkung setzt bereits ein wenn man das Fahrpedal los lässt.
Ob das schon die Wirkung der Scheibenbremse ist oder nicht, möchte ich gern begreifen. Der Tritt auf das riesigen Bremspedal bewirkt nämlich nicht viel bis gar nichts.

Die einsetzende Bremswirkung beim Loslassen des Fahrpedals kommt durch den oben geschilderten Hydrostaten. Da dürfte die Scheibenbremse noch nicht zupacken.

Die Scheibenbremse hat doch ein eigenes Gestänge, soweit das auf deinem Bild ersichtlich ist. Damit kann diese Scheibenbremse auch nur betätigt werden, wenn sich das Gestänge bewegt. Wann sich das Gestänge bewegt, solltest du beobachten können, notfalls ein Rad demontieren. Die Teile 14 und 15 stellen die Bremse in gewissen Grenzen ein. 14 ist eine Mutter zum Kontern der Gewindehülse 15 (Mutter in der ETL genannt). Die Gewindehülse 15 hat auf einer Seite ein Links-, auf der anderen Seite ein Rechtsgewinde. Wenn du diese Gewindehülse nun drehst, veränderst du die Länge des Bremsgestänges und kannst damit die Bremsbacken näher an die Scheibe bringen.

Jedoch solltest du auch in Betracht ziehen, dass die Bremse ganz einfach verschlissen ist - was je nach Alter, Betriebsstunden und Fahrweise des Vorbesitzers möglich sein kann.

mfG
GTfan
+Matthes+
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 67
Registriert: 20.07.2012, 12:11

Re: innenliegende Scheibenbremse einstellen

Beitragvon +Matthes+ » 30.08.2016, 21:58

Hallo Tommi,
das langsame "Wegrollen" bergauf oder bergab liegt an der systembedingten "Leckölmenge", ist also
in gewissem Rahmen durchaus normal. Dafür hast du ja die Scheibenbremse zum Feststellen.
Wo ist denn dein Problem?
Gruß +Matthes+
Benutzeravatar
JD-Tommi
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 30.08.2016, 08:17

Re: innenliegende Scheibenbremse einstellen

Beitragvon JD-Tommi » 30.08.2016, 22:14

Also der Traktor ist 11 Jahre alt, also nix mehr mit Garantie (Danke für das Kompliment, @Eicher-Diesel-13)
Der Betriebsstundenzähler steht auf 600 h, der Traktor lief nur im Winterdienst für eine Kirche !!!
John Deere Händler ist ewig weit weg und macht nur die ganz großen Brummer ...

In Gedanken trenne ich jetzt die eigentliche Bremse von der Bremswirkung des Hydrostat, richtig ?
Beides scheint nicht richtig zu funktionieren.

1. Wenn ich vom Fahrpedal gehe wird die Fuhre deutlich, fast ruckartig langsamer ... kommt aber nicht zum Stehen, erst wenn ich den Motor ausmache.

2. Wenn ich an der Verstellmöglichkeit der Feststellbremse drehe (von ganz locker bis spielfrei), hat das keinerlei Wirkung - also scheint diese innere Bremse "tot" zu sein.
Ich bilde mir allerdings ein, dass sich dadurch das Verzögerungsmoment des Hydrostaten verändert ...

Bergab, vor einer roten Ampel habe ich also ganz schlechte Karten ...

Keine Ahnung, wie der Traktor den letzten TÜV bekommen hat ... erstmal durchatmen - zum Glück ist es nur ein Hobby :roll:

IMG-20160802-WA0007.jpg
mfg Tommi

John Deere X 595 (2005)
- Straßenzulassung -
mit Mauser-Kabine und Matev-Schiebeschild
Dreizylinder Dieselmotor 24 PS
Hydrostat, Allrad zuschaltbar
Kraftheber vorn und hinten
Zapfwelle vorn, mitte und hinten
+Matthes+
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 67
Registriert: 20.07.2012, 12:11

Re: innenliegende Scheibenbremse einstellen

Beitragvon +Matthes+ » 31.08.2016, 09:28

Hallo Tommi,
prüf mal nach, ob der Bypass am Hydrostat richtig zugedreht ist.

Gruß +Matthes+
Benutzeravatar
JD-Tommi
Neuling
Neuling
Beiträge: 5
Registriert: 30.08.2016, 08:17

Re: innenliegende Scheibenbremse einstellen

Beitragvon JD-Tommi » 31.08.2016, 21:46

Hallo an Alle,

ich habe mir gestern Abend kurzentschlossen ein Reparaturhandbuch gekauft.
Ganz offiziell als PDF-Download von einer US-Website für 40 US-Dollar (~37 €)
Die ist zwar in Englisch, aber auch gut bebildert. Demnach lässt sich doch so einiges einstellen.
Entscheidend war die Stange (K), die lässt sich in der Länge verändern. Das Gewinde war total verrostet, der Traktor muss schon ewig ohne Bremse gefahren sein. Ich habe die Länge soweit verkürzt, bis die Spiralfeder (N) bei angezogener Bremse leicht unter Spannung steht --- jetzt bremst das Traktörchen wie eine Eins! Das Stellelement (H) bestimmt, wie dolle die Bremse zusätzlich auf die Differenzialsperre drückt.

452.jpg


Ich möchte mich bei allen Helfern bedanken, vielleicht kann ich mich ja mal revanchieren.

Für mein nächstes Problem, mache ich wohl besser einen neuen Beitrag auf.
Ich muss ein aktuelles Zwischenachsmähwerk der X700er-Serie auf meinen Traktor anpassen, angeblich passt es nicht ???

20160828_174406.jpg
mfg Tommi

John Deere X 595 (2005)
- Straßenzulassung -
mit Mauser-Kabine und Matev-Schiebeschild
Dreizylinder Dieselmotor 24 PS
Hydrostat, Allrad zuschaltbar
Kraftheber vorn und hinten
Zapfwelle vorn, mitte und hinten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste