Bremse neu Befüllen

Ein Problem die Kraft zu bändigen? Dafür gibt es Bremsen. Alles zu diesem Thema findet ihr hier.

Moderator: Traktorhof Team

Waschbaer
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 10.03.2015, 18:51

Bremse neu Befüllen

Beitragvon Waschbaer » 06.01.2018, 15:50

Hallo,

ich habe seit über einem Jahr mal wieder an meinem DDR-Eigenbauschlepper weitergebaut. Und habe jetzt die Bremse neu gemacht.
Der Schlepper hat nur an der Hinterachse eine Hydrauslische Bremse. Diese ist von einem LO. Da habe ich neue Radbremszylinder verbaut. Da der Hauptbremszylinder fehlte habe ich einen neuen Einkreis-HBZ vom ZT323 besorgt. Neue Leitungen habe ich auch angefertigt. Alles zusammengebaut, Bremsflüssigkeit in den Ausgleichsbehälter gefüllt und wollte das System dann entlüften. Wenn ich das Pedal pumpe oder am Entlüfterventil versuche mit Unterdruck die Bremsflüssigkeit durchzuziehen passiert aber nichts. Habe den HBZ schon zerlegt aber da ist alles in Ordnung. Ich weiß echt mit meinem Latein nicht weiter. Habe ich irgendetwas falsch gemacht?
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Kawaschrauber
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 442
Registriert: 08.09.2008, 18:32
Wohnort: NRW

Re: Bremse neu Befüllen

Beitragvon Kawaschrauber » 06.01.2018, 19:54

Moin,
da bleibt Dir nichts anderes übrig als alle verbauten Komponenten einzeln zu überprüfen. Bei Gebrauchtteilen können Verharzungen vorkommen. Prüfe alles auf Freigängigkeit und evtl. Verstopfungen. Ich kenne Dich nicht und kann Deine Kenntnisse in Punkto Bremsen nicht beurteilen, denke bitte daran das Arbeiten an Bremsen nur von Fachleuten durchgeführt werden sollten. Da kann bei einem kleinen Fehler viel passieren, auch bei den zu erwartenden niedrigen Geschwindigkeiten.
Gruß
Ralf
Waschbaer
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 10.03.2015, 18:51

Re: Bremse neu Befüllen

Beitragvon Waschbaer » 06.01.2018, 21:08

Hallo,

also vom HBZ samt Ausgleichsbehälter, über die Leitungen bis zu den RBZ ist alles neu.
Ich bin gelernter KFZ-Mechatroniker mache halt nur aktuell was anderes. Deswegen kann ich mir das ja auch nicht erklären warum nichts durch komm. Die Funktion vom HBZ ist in meinen Augen i.O. Eventuell kaufe ich mir noch einen 2. So teuer sind die ja nicht. Um eine Fehlfunktion vom jetztigen auszuschließen.
+Matthes+
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 64
Registriert: 20.07.2012, 12:11

Re: Bremse neu Befüllen

Beitragvon +Matthes+ » 06.01.2018, 22:47

Hallo Waschbär,
nur so eine Idee:
Du hast das Bremspedal/Betätigungsgestänge für den HBZ auch schon dran, oder?
Ist gewährleistet, daß der HBZ vollständig hinten/ausgefahren/ in Ruhestellung ist?
Hintergrund der Frage: Wenn der Kolben des HBZ schon nur ein kleines Stückchen "eingeschoben" ist, versperrt dieser
möglicherweise schon die Zulaufbohrung zu dem Ausgleichbehälter. Dann kann keine Bremsflüssigkeit nachlaufen.
Gutes Gelingen.
Gruß +Matthes+
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Waschbaer
Neuling
Neuling
Beiträge: 6
Registriert: 10.03.2015, 18:51

Re: Bremse neu Befüllen

Beitragvon Waschbaer » 07.01.2018, 15:01

Hallo +Matthes+,

Die stange ist dran. Ich habe sie so eingestellt das sie straff sitzt jedoch den Kolben noch nicht bewegt. Ich werde ihn die Tage nochmal ausbauen und alles überprüfen. Eventuell habe ich ja etwas übersehen.
Benutzeravatar
Deutz 4006
Vorstand
Vorstand
Beiträge: 1540
Registriert: 15.10.2005, 21:35
Wohnort: Steißlingen (Baden)

Re: Bremse neu Befüllen

Beitragvon Deutz 4006 » 07.01.2018, 20:46

Hallo,

hilft es evtl. das ganze mit einem Überdruckgerät zu befüllen? Als KFZ-Mechatroniker kennst du dich mit diesen Geräten wahrscheinlich gut aus.
Viele Grüße

Simon


Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast