Erfahrungsaustausch über The Great Dorset Steam Fair

Hier könnt ihr alles schreiben was die Welt oder euch bewegt.

Moderator: Traktorhof Team

Dieselross72

Erfahrungsaustausch über The Great Dorset Steam Fair

Beitragvon Dieselross72 » 19.08.2012, 21:54

Ich wollte mal so allgemein in die Runde fragen wer schon einmal in England
auf dem Treffen in Dorset war ?

Wir haben für 2013 geplant dort hin zu fahren und möchten uns vorher
ein wenig Informieren.

Welche Möglichkeiten hat man und was gibt es vor Ort wichtiges zu Beachten ?
Geplant ist evtl. mit einem Reisebus dahin zu fahren und uns ggf. in einer
sogenannten "Bed & Breakfast" Pension einzuquartieren.

Wir könnten uns auch Vorstellen mit einem grossen Campingbus nahe
des Festgeländes zu übernachten.

Deshalb würde ich von Euch mal verschiedene Vorschläge und Meinungen einholen
von denen die schon drüben waren und wie ihr die Zeit dort verbracht habt.
Vielleicht gibt es auch günstige Alternativen ?

Freue mich auf eine rege Unterhaltung.

Gruß Heiko
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Hinnerk
Moderator
Moderator
Beiträge: 1339
Registriert: 17.01.2007, 18:55
Wohnort: in der Werkstatt
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsaustausch über The Great Dorset Steam Fair

Beitragvon Hinnerk » 20.08.2012, 13:45

Moin Heiko,

ich bin im vergangenen Jahr in Dorset gewesen. Ich sage Dir, ein unbeschriebliches Erlebnis was du nicht vergessen wirst.
Ich hatte mir vorgenommen, ein einziges Mal dorthin zu fahren. Nachdem ich dort war, möchte ich unbedingt noch einmal diese Reise unternehmen.

Ich hatte mich für das Angebot der Fa. Richter-Reisen entschieden, welche neben anderen Anbietern in der SchlepperPost inserieren.
Der Grund, warum ich mit diesem Anbieter gefahren bin, hatte lediglich organisatorische Gründe, da ich mit meinem schweizer Kumpel gefahren bin.

In nachhinein kann ich die Fa. Richter in diesem Fall sehr empfehlen. Die Abwicklung ist korrekt und freundlich, der Bus war flatsch-neu. Der Busfahrer freundlich und kompetent.
Auf eigene Faust nach Dorset hätte ich keinen Bock.... Im Reisepreis waren Fahrt, Übernachtungen in zwei Hotels und so manche andere Sachen enthalten. Zudem brauchte ich nicht selbst fahren, Parkplatz suchen, Hotel suchen usw.
Und ganz nebenbei lernt man bereits auf der Fahrt viele nette Oldtimerleute kennen. Für Gesprächsstoff ist also während der ganzen Reise gesorgt.

Einen einzigen Minuspunkt muß ich aber erwähnen: Als ziemlicher Norddeutscher habe ich nach einer alternativen zustiegsmöglichkeit gefragt. Die Antwort war: "Ja, wir haben eine Zustiegsmöglichkeit in Norddeutschland!"
Diese norddeutsche Zustiegsmöglichkeit war nun allerdings in Kerpen bei Köln... was gute 4-5 Stunden Autofahrt von mir entfernt war. Tja, es ist halt alles eine Frage des Standpunktes.
Aber auch das war kein Problem, da ich mir dort ein Hotelzimmer genommen hatte mit der Bitte, mein Auto eine Woche lang dort parken zu können.

Wenn du Lust hast, können wir über Details mal telefonieren... es ist zuviel, um hier alles reinzutippen.

Gruß, Hendrik
He who dies with the most toys wins!
Steamnoodle
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 31.10.2012, 17:00

Re: Erfahrungsaustausch über The Great Dorset Steam Fair

Beitragvon Steamnoodle » 31.10.2012, 17:20

Zunächst eine Bemerkung: Die Dorset Steam Fair ist eine Sucht.

Ich selbst war jetzt schon drei mal dort und habe immer noch nicht alles gesehen.

Ich empfehle, 2 Tage für den Besuch einzuplanen. Einer ist zu wenig, drei sind (zumindest mir) zuviel. Wir laufen immer gegen Freitag Mittag in Dorset ein und verabschieden uns Sonntag gegen Mittag. Übernachten tun wir dort auf dem "Overnight Camping", das ist ein Acker, auf dem Autos geparkt werden und zwichen den Autos stehen dann die Zelte. Es ist dort nicht ruhig, nicht bequem, kein Luxus, aber zum Schlafen langt's. (Wichtiger Tipp: Platz weit weg von den Dixi-Kloos nehmen, dort ist die ganze Nacht Hochbetrieb)

Vorteil gegenüber der Reisegruppe ist erstens der Preis und zweitens, daß wir selbst entscheiden, ob wir noch bleiben oder nicht.

Wir sind i.d.R. mit einen VW-Bus unterwegs mit 5-6 Personen. In Calais legen wir uns Donnerstag abends im Hotel schlafen, den Rest schlafen wir im Zelt mit Schlafsack.
Wenn man Sprit, Fähre, Hotelzimmer, Overnight-Camping zusammenrechnet, kommen wir so ca. 150 Euro pro Person. Eintritt in Dorset sind pro Tag nochmal 17 Pfund, was so ca. 23 Euro sind.

Ein paar Bilder und Eindrücke gibt's unter http://www.steam-fair.de, sogar in Deutsch, die Seite der Steam-Fair selbst findest Du (leider nur in Englisch) hier.

Wenn wir dann montags wieder zuhause einlaufen sind wir immer fix und fertig aber zufrieden.
Benutzeravatar
ruppe01
Gutshofbesitzer
Gutshofbesitzer
Beiträge: 207
Registriert: 02.09.2009, 23:08
Wohnort: wasserburg
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsaustausch über The Great Dorset Steam Fair

Beitragvon ruppe01 » 01.11.2012, 00:01

hallo-ja dorset ist reines suchtvergnügen.
eines lass dir gesagt sein-ich war nun schon zweimal als austeller vor ort.wir waren in der kleingerätesektion mit einem irus und pflug dran.wenn dir jemand aber sagt-er hätte alles nach zwei tagen gesehn-kann nicht sein.wir sind ja schon zwei tage vor eröffnung vor ort und reisen auch immer erst ein tag nach ende der ausstellung ab-und wir haben nicht alles gesehen.dort sind so viele vorführungen und shows zu sehen-kann man nicht erzählen-must du selber anschaun.der voteil von einem reisebus der vor ort parkt ist der,das man nicht lange im stau stehen muß und auch nicht lange am eingang steht.dieß hat nur vorteile.unsere zwei rentner sind letztes jahr auch mit diesem reisebus mit schlafmöglichkeit gefahren-die waren sehr zufrieden.man kann auch campen-aber melde dich früh genug an.ansonsten-voll.auch ohne anmeldung keine chance reinzukommen,also als camper.die zimmer im recht grossem radius um das treffen sind schon sehr früh ausgebucht.
vor drei jahren sind 4 schweitzer mit dem traktor per achse noch dorset gefahren-am eingang dann die abweisung-keine anmeldung-kein einlass-selbst bei solch einer anstrengung gibt es keine ausnahme.wie gesagt-anmelden nicht vergessen.
[font=Arial][/font]mfg Ruppe01

meine fahrzeuge:
Fendt F15G
Güldner AF30
Eigenbau mini taktor
Eigengau mini GT
Bungartz T5
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Steamnoodle
Neuling
Neuling
Beiträge: 2
Registriert: 31.10.2012, 17:00

Re: Erfahrungsaustausch über The Great Dorset Steam Fair

Beitragvon Steamnoodle » 13.11.2012, 14:24

Also, ich widerspreche Dir nur sehr ungern, ruppe01, aber wir waren bisher jedesmal ohne Voranmeldung dort und haben auf dem, von mir bereits erwähnten, "Overnight Camping" freitags gegen Mittag immer einen Platz bekommen. Beim Prepaid-Bereich ist das sicher problematischer.

Wie es natürlich auf den Exhbitors-Camping aussieht, kann ich Dir gar nicht sagen.

Zu Deiner Aussage, daß man in 2 Tagen niemals Alles gesehn hat, stehe ich ebenfalls. Selbst 5 Tage sind hier sehr knapp bemessen. Wir waren jedoch nach 2 Tagen jeweils so fertig, daß wir gerne nach Hause gefahren sind. Es sind so viele Eindrücke, daß man irgendwann einfach nicht mehr kann. Vielleicht sind wir ja auch nur Weicheier :pfeif: .
Benutzeravatar
ruppe01
Gutshofbesitzer
Gutshofbesitzer
Beiträge: 207
Registriert: 02.09.2009, 23:08
Wohnort: wasserburg
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsaustausch über The Great Dorset Steam Fair

Beitragvon ruppe01 » 13.11.2012, 20:59

ja da geb ich dir recht-wir laufen natürlich auch nicht den ganzen tag rum-eher schön gemütlich-mal hier mal da-wir haben auch immer so ne art rucksack mit sitz dabei,das ist echt gut immer wiedermal zu sitzen.
[font=Arial][/font]mfg Ruppe01



meine fahrzeuge:

Fendt F15G

Güldner AF30

Eigenbau mini taktor

Eigengau mini GT

Bungartz T5
meckisteam
Interessierter
Interessierter
Beiträge: 33
Registriert: 01.04.2007, 11:45
Wohnort: Köln Mülheim
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungsaustausch über The Great Dorset Steam Fair

Beitragvon meckisteam » 15.11.2012, 03:17

Ich war schon dreimal dort. Zweimal mit Pkw und Wohnwagen als Besucher. Und einmal mit meinem Fendt F20G6 mit unserem Wohnwagen im Schlepp auf Achse.

Zwei Empfehlungen :
1.) nehmt euch möglichst viel Zeit, ihr werdet sie brauchen. Das laufen auf dem Gelände ist auf Dauer sehr anstrengend.
2.) angemeldet mit dem eigenen Schlepper anreisen ! Das ist der ultimative Spaß auch wenn es nicht gerade billig ist mit dem Gespann über den Kanal zu fahren !

Zurück zu „Allgemeines Forum“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast