Stahlen von Holz

Hier könnt ihr alles schreiben was die Welt oder euch bewegt.

Moderator: Traktorhof Team

Frederik
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 1018
Registriert: 13.04.2006, 16:55
Wohnort: Süden

Stahlen von Holz

Beitragvon Frederik » 09.05.2018, 21:11

Hallo liebe Freunde,

diesmal braucht nicht der Trecker, sondern der Treckerschupppen Zuwendung. Die Unterseite meines Dachs sowie der untere Teil der Dachsparren muss dringend gestrichen werden. Vor dem Streichen ist aber das Abschleifen angesagt. Da dies aber extrem verwinkelt ist + über Kopf geschehen muss, ist das eine Arbeit für jemand der Vater und Mutter erschlagen hat....

Jetzt meine Frage: Kann man Holz mobil strahlen mit Trockeneis, Sand, Glasperlen etc? Ich denke gerade an das Entfernen von Grafitti etc. dort wird ja auch gestrahlt. Falls jemand Erfahrungswerte hat, Betriebe kennt die so etwas anbieten, immer nur her damit.

Gruß

Frederik
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
schlütersim
Bauer
Bauer
Beiträge: 166
Registriert: 16.11.2009, 22:50
Wohnort: Aichhalden

Re: Stahlen von Holz

Beitragvon schlütersim » 10.05.2018, 08:56

Hallo Frederik,

suche einfach nach "mobil sandstrahlen".

Weiß nicht, wo Du wohnst, Du hast zwar Süden angegeben, der Strahler hier wäre in 74582 Gerabronn (Hohenlohe)
Der hat auch Holz strahlen in seinen Referenzen:
http://www.sandstrahlmobil.de/vorher_nachher.html
Super 1250 VL Special
S 450
Achtung Schlütermotor!
Kinder und Kleinvieh aus dem Ansaugbereich!
Benutzeravatar
jweitzel
Kleinstbauer
Kleinstbauer
Beiträge: 109
Registriert: 13.10.2016, 11:48
Wohnort: Markgräflerland

Re: Stahlen von Holz

Beitragvon jweitzel » 10.05.2018, 12:46

Also da wäre ich doch etwas vorsichtig und würde auf andere Lösungen sinnen. Holz besteht ja aus Jahresringen, eine Abfolge von weichen und härteren "Zwiebelschalen" (wenn's nicht grad Eiche, Robinie oder Esskastanie ist). Ich nehme an, bei Dir ist Nadelholz verbaut mit schön fetten Jahresringen. Wenn man da mit Drahtbürste oder Strahlgerät dran geht, arbeitet man auf das Hefstigste diese Maserstruktur raus. Da hat man schnell eine Oberflächenriffelung von 2-3 mm. Selbst wenn man einen Hochdruckreiniger vorsichtig einstellt, bekommt man unter Umständen eine zu rustikale Oberfläche.
Wenn man pingelig ist, so meine ich, bürstet man von Hand quer zur Faser alle losen Teile runter (wir mit Messingbürste) und dann mit Dickschichtlasur drüber. Die Hausuntersicht (Dachüberstand) habe ich mit dem Hochdruckreiniger sanft abgefluddert wegen der ganzen Spinnweben, und habs dann 14 Tage trocknen lassen.

Holz sandzustrahlen (auch Eis oder Glasperlen. Wo willst Du das dann später überall wiederfinden!) - auf die Idee wäre ich nicht gekommen.

Soweit meine Meinung.
Benutzeravatar
Deutz 4006
Vorstand
Vorstand
Beiträge: 1539
Registriert: 15.10.2005, 21:35
Wohnort: Steißlingen (Baden)

Re: Stahlen von Holz

Beitragvon Deutz 4006 » 11.05.2018, 06:32

Hallo,

man kann Holz Sandstrahlen - allerdings wird dann wie schon geschrieben die Oberfläche herausgearbeitet, d.h. die hellen Jahresringe (dieses Holz ist im Sommer gewachsen, schneller und weicher als die dunklen Stellen, welche im Winter gewachsen sind) werden etwas vertieft, die dunklen nicht . Das wird i.d.R. nur gemacht, wenn der Effekt gewünscht wird. Man muss aber normalerweise bei Holz nur die Farbe anschleifen, sofern die alte Farbe noch haftet. Blättert sie ab, muss sie weg.

Das kann man auch mit einer Flex machen mit einer Kunststoffscheibe, die einen Klettverschluss drauf hat. Es gibt dann runde Schleifpads, die das Gegenstück zum Klettverschluss drauf haben. Diese Methode geht schnell, ich würde dir aber empfehlen, dabei eine Vollmaske mit Partikelfilter zu tragen (gibts notfalls günstig gebraucht bei Ebay, alte von der Feuerwehr) und einen Einweganzug, ansonsten ist das die größte Drecksarbeit, da sonst alles in die Augen geht. Das mit dem Hochdruckreiniger könnte natürlich auch funktionieren, selbst ausprobiert habe ich es aber noch nicht.
Viele Grüße

Simon


Deutz D 4006, DX 3.50 A StarCab, Clark CGP 30 H, Manitou MC 25
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
hoizknecht
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 58
Registriert: 01.09.2009, 20:41
Wohnort: Vogtareuth

Re: Stahlen von Holz

Beitragvon hoizknecht » 11.05.2018, 07:58

Stell mal bitte ein Bild ein, damit man sich die Konstruktion besser vorstellen kann.
Folgt mir auf Instagram um immer aktuelle Bilder als erstes zu sehen schorsch_91 auf Instagram

20to Eigenbau Liegendholzspalter
Frederik
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 1018
Registriert: 13.04.2006, 16:55
Wohnort: Süden

Re: Stahlen von Holz

Beitragvon Frederik » 12.05.2018, 16:07

Hallo miteinander,

danke für den Link, in der Richtung hatte ich gedacht. Ich hab allerdings die Tage mal alles im Keller zum Thema "schleifen" ausgegraben und bin so wie Simon es gesagt hat vorgegangen. Mit dem "flexo fix" für die Bohrmaschine kam ich erstaunlich schnell voran, was aber sicher auch dem schon stark blätternden Lack von ca. 1965 geschuldet war. Nachteil ist eben, dass man mit dem Schleifteller kaum in die Ecken kommt und von denen gibt's reichlich. Aber Land ist in Sicht :)

Das Strahlen war nur eine Überlegung wegen den vielen Ecken und Kanten.


Ist eine wirklich miese Arbeit über Kopf, da tun dir nach 2 Minuten schon die Arme weh. Ist ne Arbeit für Straftäter..... ^^

Gruß

Frederik
Benutzeravatar
jweitzel
Kleinstbauer
Kleinstbauer
Beiträge: 109
Registriert: 13.10.2016, 11:48
Wohnort: Markgräflerland

Re: Stahlen von Holz

Beitragvon jweitzel » 12.05.2018, 21:05

Sei Dir sicher, dass Du die richtige Entscheidung gewählt hast.
Ich weiß zwar nicht, was Du für eine Bohrmaschinenkonstruktion hast. Ich habe seinerzeit eine Einhandflex von Dewalt gekauft, sowas begleitet Dich durchs ganze Leben. Mit sowas kommst Du auch in ziemlich kleine, verwinkelte Ecken. Da kann man Schleifpapier, Zopfbürsten, Trenn- und Schruppscheiben verwenden.

Grüße Johannes
Benutzeravatar
hako2000v
Neuling
Neuling
Beiträge: 13
Registriert: 26.10.2012, 12:52
Wohnort: LK UE

Re: Stahlen von Holz

Beitragvon hako2000v » 14.05.2018, 13:13

Moin,

vor dem Problem stand ich vor 2 Jahren auch, die Schuppentüren waren dran. Da kommt man zwar gut dran , aber das sind rund 25qm.
Ich habe dann mal den Hochdruckreiniger getestet, das geht super.
Danach einige Tage bei gutem Wetter trocknen lassen und dann neu lackiert.
Die Methode ist sicher nichts für antike Möbel, aber für Schuppentüren o.ä. ideal.

Grüße,
Dieter
Hakotrac 2000V (Typ 8018)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste