Restauration Güldner G45AS

Alles über den Wiederaufbau und die Restaurierung eures Schmuckstücks.

Moderator: Traktorhof Team

Benutzeravatar
Markus.
Monteur
Monteur
Beiträge: 676
Registriert: 25.08.2008, 20:10
Wohnort: Oberfranken

Restauration Güldner G45AS

Beitragvon Markus. » 17.09.2012, 12:52

So, nachdem ich die Berichte über eure Restaurationen immer sehr gerne verfolge, versuch ich auch mal meine G45 zu dokumentieren.
Zunächst mal ein paar Worte zum Urzustand:
- Motor springt schlecht an
- Wenn er läuft läuft er aber gut
- Motor wird im Stand sehr warm
- Ölt aus den Stösselstangenschutzrohren
- Kotflügel hinten sehr schlecht
- Frontladerschwinge verzogen
- Kardanwelle ausgeschlagen

Hier erst mal ein paar Bilder:

Urzustand (ohne Frontlader):
Bild

Kotflügel:
Bild

ein Wunder, dass er warm wird:
Bild

Schon besser:
Bild

Zylinderköpfe:
Bild

Sind kleinere Risse in den Köpfen bedenklich?
Bild

Trennung:
Bild


zuerst werd ich mich mal um den Motor kümmern, damit der wieder anständig läuft und anspringt und dann schauen wir mal, was noch zu alles kommt...

Tips und Kritik sind jederzeit gerne willkommen!
Gruß

Markus
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Traktorsammler
Ingenieur
Ingenieur
Beiträge: 904
Registriert: 08.01.2010, 13:57
Wohnort: Im schönen Bodenseekreis

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon Traktorsammler » 17.09.2012, 13:47

Hallo,

geiles Teil, kann es sein das der mal in Ebay drin war ?
Der kommt mir so bekannt vor.
Unsere Fahrzeuge:
IHC 423
IHC 644
IHC 1246
MAN 4S1
MAN 4N2
Allgaier A 22
Eicher ES 400
Eicher EM 235 S
Hanomag R 19
Bungartz T 5
Lanz D 2816
Ford 5000
Holder B 10
Unimog U 1200
Hanomag-Henschel/Mercedes L307



Und, und, und
Benutzeravatar
Seby
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 326
Registriert: 01.01.2010, 16:20
Kontaktdaten:

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon Seby » 17.09.2012, 17:43

Da werde ich einmal aufmerksam mitlesen. :D :D

Ich hatte mir den Güldner angesehen, aber leider war ich zu diesem Zeitpunkt etwas knapp bei Kasse, da ich kurz vorher einen anderen Schlepper gekauft hatte.
Aber wie ich sehe ist er in gute Hände gekommen. :D

Halt uns auf den laufenden.

MFG

Sebastian
Grüße

Sebastian
Benutzeravatar
güldner_burgund-t
Kleinstbauer
Kleinstbauer
Beiträge: 123
Registriert: 11.04.2010, 19:44
Kontaktdaten:

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon güldner_burgund-t » 17.09.2012, 20:33

Der Güldner hatte mich auch interessiert. Schön das er zu neuem Leben erweckt wird.
Ich freue mich schon auf neue Beiträge!
Google Werbung
Sponsor
Registriert: Mi 18. Juni 2003, 00:00
Wohnort: Internet

Werbung

Beitragvon Google Werbung » Automatisch

Benutzeravatar
Markus.
Monteur
Monteur
Beiträge: 676
Registriert: 25.08.2008, 20:10
Wohnort: Oberfranken

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon Markus. » 19.09.2012, 12:00

Scheinbar hat den ja der halbe Traktorhof beobachtet ;-)
Naja, dass man etwas Arbeit reinstecken muss war ja klar, aber im großen und ganzen schaut es eigentlich machbar aus. So ein ehrlich verranzter ist mir lieber als ein "restaurierter" der doch nur überlackiert wurde.
Wenn ich dazu komme, stell ich heut Abend ein paar Bilder vom Motor rein.
Gruß



Markus
Benutzeravatar
Seby
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 326
Registriert: 01.01.2010, 16:20
Kontaktdaten:

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon Seby » 19.09.2012, 12:52

Markus. hat geschrieben:So ein ehrlich verranzter ist mir lieber als ein "restaurierter" der doch nur überlackiert wurde.


Da stimme ich dir zu. :wink:
Grüße

Sebastian
Benutzeravatar
Markus.
Monteur
Monteur
Beiträge: 676
Registriert: 25.08.2008, 20:10
Wohnort: Oberfranken

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon Markus. » 19.09.2012, 20:56

So, beim auseinanderfahren musste ich leider feststellen, dass die Verzahnung der Hohlwelle nicht mehr so super ist:
Bild

Gegenstück an der Kupplungsscheibe:
Bild

Bei Ebay hab ich eine passende Welle gefunden, die schaut aber fast noch schlimmer aus. Was könnte man denn da machen? Die Kupplungsscheibe stellt kein Problem dar. Aber die Welle wird man schlecht herbekommen, und wenn da in welchem Zustand und zu welchem Preis. Aufschweißen ist sicher auch keine Lösung, da die Welle bestimmt nicht aus gut schweißbarem Material ist.

Nun zum Motor:
Dieser Riss in dem einen Kopf macht mir etwas Kopf zerbrechen, da er bis zum Auslassventil geht:
Bild

Eigentlich wollte ich "untenrum" am Motior gar icht viel machen, aber als ich die Ölwanne abgenommen hab, war da ein ganz schöner teerähnlicher Lack drin. In der Räderverschalung hat sich auch etwas angesammelt:
Bild

Das heißt, ich werde den Motor wohl doch ganz zerlegen müssen, um alle Ölkanäle sauber zu machen.

Das Passlager, das ich zur Kontrolle mal abgenommen hab macht eigentlich noch einen guten Eindruck:

Bild


Die Spannrolle vom Lüfterkeilriemen sollte wohl auch neu gelagert werden...
Bild
Gruß



Markus
12-2008
Aushilfsschlosser
Aushilfsschlosser
Beiträge: 247
Registriert: 22.12.2008, 10:34
Wohnort: EMDEN

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon 12-2008 » 19.09.2012, 23:03

Die Hohlwelle kann wohl hier repariert werden



und die Zylinderköpfe hier:
Zuletzt geändert von Sierra am 20.09.2012, 09:12, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Links zu diesem Anbieter werden im Traktorhof entfernt.
güldner-g45s
Sehr Interessierter
Sehr Interessierter
Beiträge: 67
Registriert: 07.07.2012, 09:23

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon güldner-g45s » 20.09.2012, 08:37

hallo markus

schöner 45er :)

wegen dem zylinderkopf würde ich dir empfehlen einen guten gebrauchten zu kaufen.
das selbe problem hatte ich bei meinem g25, da ist der motor bei dir wohl auch mal zu heiß gefahren worden.
war doch mit sicherheit der kopf vom 1. zylinder vom tank aus gesehen oder?

ansonsten wünsch ich dir viel spaß mit deinem g45
schreckgespennst für korrintenkacker :-)

ich hab nichts übrig für unbefriedigte jammerlappen ;-)
Benutzeravatar
Eicher-driver
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 459
Registriert: 03.05.2007, 19:24
Wohnort: LEER (Niedersachsen )

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon Eicher-driver » 20.09.2012, 19:13

Hallo,

bei den Hohlwellen kann man vorne eine neue Verzahnung einschweißen , ich meine
die neue Verzahnung kostet um 80 eur ...

Gruß Markus
Restaurationsbericht --> viewtopic.php?t=8352

Meine Eicher :
Eicher Tiger 2 EM 235 mit FL (restauriert)
Königstiger 2 (3015) in Restauration
Eicher 3072 TURBO im Original Zustand
Eicher G 400


Eicher war gut, ist gut ,
und bleibt weiterhin gut !
Eicher Siegerklasse
Interessierter
Interessierter
Beiträge: 25
Registriert: 17.01.2010, 11:02
Wohnort: Chiemgau

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon Eicher Siegerklasse » 22.09.2012, 19:03

Servus

bei der Hohlwelle weiß ich eine Adresse:

Anton Huber, Lengdorf
Tel. such ich dir morgen raus.

Der Arbeitet die Wellen auf. Er ist zwar Spezialist für Eicher, aber in deinem ist ja auch ein Getriebe von ZF der Baureihe 200.

MfG Andi
Benutzeravatar
Eicher-Diesel-13
Konstrukteur
Konstrukteur
Beiträge: 1172
Registriert: 07.09.2007, 15:15
Wohnort: Bayern / 86xxx

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon Eicher-Diesel-13 » 22.09.2012, 21:29

Da war wer schneller als ich. Die Adresse wollt ich ihm auch geben :roll:
„Der Bauer träumt – wenn doch oh Herr, mein Fendt ein guter Eicher wär!“
Benutzeravatar
Markus.
Monteur
Monteur
Beiträge: 676
Registriert: 25.08.2008, 20:10
Wohnort: Oberfranken

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon Markus. » 25.09.2012, 22:23

Alles klar, dann werd ich da mal nachfragen. Wisst ihr zufällig was die Aufarbeitung ungefähr kostet?

Hier mal wieder ein paar neue Bilder:
Bild

Der hintere Dichtring an der Kurbelwelle hätte wohl auch nicht mehr lang gehalten:
Bild
Hierbei handelt es sich um einen Filzring soll ich da wieder einen einsetzen oder sollte ich da lieber einen Simmerring nehmen und die Kupplungsglocke entsprechend ausdrehen lassen?

Dann noch eine Frage, ich hab mal gelesen, dass man den Ölkühler nicht ausbauen sollte, da man ihn angeblich nicht wieder dicht bringt? Stimmt das? Wenn ich die Ölkanäle alle ordentlich durchblasen will, sollte ich den wohl auch wegbauen.


hier die Nockenwelle:
Bild
Gruß



Markus
Benutzeravatar
Seby
Schlosser-Experte
Schlosser-Experte
Beiträge: 326
Registriert: 01.01.2010, 16:20
Kontaktdaten:

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon Seby » 26.09.2012, 16:14

Markus. hat geschrieben:
Dann noch eine Frage, ich hab mal gelesen, dass man den Ölkühler nicht ausbauen sollte, da man ihn angeblich nicht wieder dicht bringt? Stimmt das? Wenn ich die Ölkanäle alle ordentlich durchblasen will, sollte ich den wohl auch wegbauen.


Hallo,

Wenn du die O-Ringe neu machst, sollte der Ölkühler auch wieder dicht werden.
Zu mindestens hatte ich bei meinen beiden keine Probleme damit.

MFG
Grüße

Sebastian
Benutzeravatar
Markus.
Monteur
Monteur
Beiträge: 676
Registriert: 25.08.2008, 20:10
Wohnort: Oberfranken

Re: Restauration Güldner G45AS

Beitragvon Markus. » 26.09.2012, 18:23

Ales klar, danke. Wenn ich was aufmach, dann mach ich die O-Ringe eh neu. auf die paar Pfennige kommts auch nicht an...
Gruß



Markus

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste